Wie wähle ich die richtige Ausrüstung für Schneeschuhwanderungen?

WIE WÄHLE ICH DIE RICHTIGE AUSRÜSTUNG ZUM SCHNEESCHUHWANDERN?

Hier findest du unsere Tipps, wie du das richtige Zubehör und die richtige Kleidung für deine Schneeschuhwanderungen auswählen kannst!

DIE RICHTIGEN SCHNEESCHUHE WÄHLEN

Wie viel Auftrieb die Schneeschuhe haben sollten, also wie gut sie auf der Oberfläche des Schnees bleiben, hängt vom Gewicht des Wanderers (plus dem Gewicht seines Rucksacks) ab. Es gibt verschiedene Formen und Größen an Schneeschuhen, die für verschiedene Körpertypen und Arten von Wanderungen gemacht wurden. (Für welches Gewicht die Schneeschuhe geeignet sind, findest du auf dem Produktdatenblatt oder den Schildern im Laden.)

Wenn du auf präparierten Pisten wanderst, kannst du ein Modell mit einem kleineren Verdeck wählen (was sie leichter und agiler macht), da du weniger Auftrieb benötigst als bei Wanderungen im Pulverschnee abseits der Piste.

Bei manchen Schneeschuhen wird zwischen links und rechts unterschieden, sodass die Schuhe nicht vertauscht werden können. Das ermöglicht es, Verdeckformen zu verwenden, bei denen die Innenseite weniger breit ist, was das Gehen erleichtert.

Für den optimalen Halt verfügen bestimmte Modelle neben der Riemenbindung auch über eine Schuhform. Achte bei diesen darauf, dass sie für deine Schuhgröße geeignet sind.

Wenn du große Höhenunterschiede überbrücken willst, solltest du Schneeschuhe mit Steighilfen unter der Ferse wählen (wie die Inuit 450): dieses von Langlaufskis stammende Hilfsmittel ermöglicht es, Steigungen bis ca. 10 Grad künstlich zu kompensieren. Das Ergebnis: du hast das Gefühl, als würdest du auf einer nahezu ebenen Strecke laufen und sparst Kraft.

WAS IST MIT STÖCKEN?

Damit du unterwegs das Gleichgewicht behältst und dich abstützen kannst, empfehlen wir dir, ein Paar Stöcke zu verwenden. Das gilt besonders, wenn du in Höhen- oder Schräglagen wanderst oder im Pulverschnee, wo du leicht einsacken kannst.

In stark verschneitem Gelände solltest du große Teller verwenden, damit die Stöcke nicht zu tief im Schnee versinken.

Höhenverstellbare Stöcke können praktisch sein, um sich auf die Schneebedingungen einzustellen. Es gibt auch Stöcke mit längeren Griffen, sodass du die Hände, je nachdem wie tief der Stock im Schnee versinkt, umsetzen kannst.

WELCHE KLEIDUNG SOLLTE ICH TRAGEN?

Du bist zwar im Schnee, doch bei Schneeschuhwanderungen wird einem schnell warm. Du solltest dich also nicht allzu dick anziehen.

Am besten beraten ist man mit dem „3-Schichten-Prinzip“, mit dem man die Wärme der Kleidung an die Anstrengung anpassen kann: ein Kleidungsstück ausziehen, wenn es zu heiß wird, und es wieder anziehen, wenn es kälter wird oder man eine Pause macht. Wenn dir zu heiß ist, schwitzt du mehr, wodurch dir bei der nächsten Pause kalt werden wird.

– Direkt am Körper sollte man ein atmungsaktives, technisches Unterhemd tragen, beispielsweise aus Merinowolle. Du kannst auch zusätzliche Unterwäsche mitnehmen, damit du dich am Ende der Wanderung umziehen kannst.

– Darüber gehört eine warme Schicht wie eine Fleecejacke mit Reißverschluss (so kann man sie leichter an- und ausziehen) oder eine kompakte Daunenjacke.

– Den Abschluss sollte eine wasserdichte Schicht bilden, die atmungsaktiv und nach Möglichkeit belüftet sein sollte.

Was die Beine angeht, ist eine warme (beispielsweise mit innen angerautem Gewebe) und wasserabweisende (falls du in den Schnee fällst) Hose ideal. Sie sollte dir ausreichend Bewegungsfreiheit bieten. Du kannst auch eine klassische Wanderhose nehmen und darunter eine Leggings anziehen, damit dir nicht kalt wird.

Vergiss auch nicht, ein Paar Handschuhe und eine Mütze mitzunehmen, da diese Körperteile für 8  % der abgegebenen Wärme verantwortlich sind.

WELCHE SCHUHE SOLLTE ICH ANZIEHEN?

Für Schneeschuhwanderungen brauchst du warme, hohe Wanderschuhe, die wasserdicht und atmungsaktiv sind. Du solltest auch Schuhe mit gutem Grip wählen, da du die Schneeschuhe zwischendurch ausziehen wirst (auf dem Parkplatz oder wenn nicht ausreichend Schnee liegt...).

Wir empfehlen die Schuhe SH500 Warm mit den „Snow Contact“-Sohlen, die aus einem speziell für besseren Grip auf Schnee entwickelten Material bestehen und über 5-mm-Spikes für besten Halt verfügen.  

Wähle warme und atmungsaktive Socken, damit der Schweiß von der Haut weggetragen wird und du keine nassen Füße bekommst.

Wenn es in den Pulverschnee geht, kannst du auch Gamaschen anziehen, damit kein Schnee in deine Schuhe gelangt.

WAS SOLLTE ICH BEI EINER SCHNEESCHUHWANDERUNG IM RUCKSACK HABEN?

Zunächst solltest du einen ausreichend großen Rucksack wählen, damit du alle Kleidungsstücke, die du während der Wanderung möglicherweise ausziehst, unterbringen kannst.
Nimm etwas zu trinken mit: Wasser oder ein Heißgetränk in einer Thermosflasche.

Pack je nach Länge und Intensität deiner Wanderung einen Snack oder ein paar Müsliriegel ein.

Und vergiss auf keinen Fall die Klassiker Sonnencreme und Sonnenbrille. Die UV-Strahlung ist in den Berge stärker und kann, wenn sie vom Schnee reflektiert wird, zu Bindehautentzündungen führen.

NIEMALS DIE SICHERHEIT VERNACHLÄSSIGEN

Für Wanderungen abseits der Piste solltest du eine Karte, einen Kompass und/oder ein GPS-Gerät benutzen und ein Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS), eine Schaufel und eine Sonde mitnehmen. Mit diesen drei Hilfsmitteln kannst du gefunden werden, wenn du von einer Lawine verschüttet wurdest, oder selbst nach Opfern suchen.

Geh auch noch einmal die grundlegenden Sicherheitsregeln durch.

Also los, unberührter Schnee wartet auf dich!

WEITERE TIPPS UND EMPFEHLUNGEN FÜR WANDERER:

SEITENANFANG