WIE TRAINIERE ICH MEIN GLEICHGEWICHT?

Wie auch die Muskulatur und die Geschmeidigkeit ist auch das Gleichgewicht eine der tragenden Stützen für das Wohlbefinden und um gut älter zu werden. Im alltäglichen Leben können dadurch Stürze vermieden werden, man kann sich leichter in seiner Umgebung fortbewegen, egal wie die Hindernisse sind. Im sportlichen Bereich verbessert es die  Leistung und verhindert, dass du beim Training hinfällst. Wenn du wenig Gleichgewichtsgefühl hast, keine Panik: es gibt eine ganze Reihe von Übungen, mit denen du die Königin/der König der Seiltänzer werden kannst (oder zumindest fast).

 

 

Im Alltag sein Gleichgewicht trainieren                  

Man kann das Gleichgewicht im Alltag trainieren, ohne dass man sich dessen bewusst wird. Im Bus oder in der U-Bahn kannst du beispielsweise die ganze Strecke über versuchen stehen zu bleiben, ohne dich festzuhalten, so arbeiten deine Beinmuskeln und die anderen Passagiere haben etwas zu lachen.

Zu Hause kannst du einige deiner täglichen Erledigungen auf einem Fuß durchführen. Die Zähne putzen, bügeln, Wäsche aufhängen, schminken (aufgepasst hier!), der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Spezielle Übungen für das Gleichgewicht          

Es gibt zahlreiche Übungen, die man zu Hause oder im Sportstudio durchführen kann, um sein Gleichgewichtssinn zu trainieren. Hier sind ein paar Beispiele:

 

- Beuge die Beine: um ein gutes Gleichgewicht zu haben, benötigt man als Allererstes kräftige Beine! Wenn du Kniebeugen machst, wird die ganze Muskelkette der Beine trainiert.

- Halte das Gleichgewicht auf einem Bein: einfach aber effizient. Mache die Übung etwas schwerer, indem du das Bein mehr oder weniger hoch hebst und es mehr oder weniger lange so hältst.

- Verwende ein Bosu: diese weiche Halbkugel wird gerne von Physiotherapeuten in der Reha eingesetzt. Sie stellt eine Herausforderung für dein Gleichgewicht dar.

Sportarten, die das Gleichgewicht trainieren                          

Egal welcher Sportart du nachgehst, du benötigst immer ein gutes Gleichgewicht, um die beste Leistung zu zeigen. Bei einigen Sportarten ist jedoch dein Gleichgewichtssinn ganz besonders gefragt. Fokus auf diese Sportarten:
 

- Yoga und Pilates: diese beiden Sportarten gehören zu den bekanntesten und erfordern viel Stabilität. Dabei werden die tiefliegenden Muskeln gekräftigt, auch das trägt zu einem guten Gleichgewichtsgefühl bei.

- Reiten: ja und wie! Man neigt dazu zu vergessen, dass das Sitzen auf einem Pferderücken nicht gerade einfach ist und einen guten Gleichgewichtssinn erfordert.

- Inliner und Skateboard fahren: mit Rollen unter den Füßen wird dein Gleichgewicht wirklich auf die Probe gestellt! Je mehr Fortschritte du machst, desto höher wird das Niveau deiner Figuren sein. Vergiss nicht den Helm!

- Surfen: mit nackten Füßen stehst du auf einem Brett, das Ganze im Gleichgewicht auf dem Wasser. Ich kann nur sagen, viel Glück dabei!

 

Nach all dem wirst du ein tolles Gleichgewicht haben. Zögere nicht uns deine Tipps zu geben, wenn du welche hast, wir freuen uns darauf!

WIR EMPFEHLEN DIR AUCH UNSERE ANDEREN SPORT-TIPPS

Tipps
Sport und Schlaf - das ist ein bisschen nach dem klassischen Schema "ich liebe dich, ich nicht mehr": wenn man Sport macht kann man besser schlafen, wenn man zu viel Sport macht und insbesondere zum falschen Zeitpunkt, kann man den natürlichen Schlafrhythmus stören. Es ist schwierig das perfekte Gleichgewicht zu finden. Befolgt man jedoch einige einfache Regeln, passen Sport und eine gute Nachtruhe durchaus zusammen. Wenn du unsere Tipps beachtest, wirst du wie ein Baby schlafen (wie es so schön bei denjenigen heißt, die kein Baby haben) - versprochen!
Tipps
Wir müssen zugeben; es ist manchmal schwierig sich für den Sport zu motivieren. Man schwitzt, es ist anstrengend, nach intensivem Training tut einem alles weh, und das mehrere Tage lang... Also, warum soll man sich abrackern, wenn das gemütliche Sofa ruft?
Tipps
Dir macht Sport Spaß und hilft dir schlank zu bleiben? Aber kennst du auch die anderen Vorteile, die Sport für den Körper mit sich bringt? Die Osteopathin Caroline Bonnière hat mir erklärt, wie vorbeugend Sport gegenüber manchen Krankheiten wirkt. Es geht darum, dass die Beanspruchung der Muskeln, den Knochen mehr Dichte verleiht, ich erzähle es dir gleich.
SEITENANFANG