Wie kann ich feststellen, ob ein Reifen abgenutzt ist?

WIE KANN ICH FESTSTELLEN, OB EIN REIFEN ABGENUTZT IST?

Ein Reifenverschleiß hat mehr oder weniger weitreichende Folgen. Du kannst die Bodenhaftung verlieren, stürzen oder eine Reifenpanne haben. Um diese Risiken zu senken, solltest du deine Reifen wechseln, wenn sie abgenutzt sind. Hier nun einige Anhaltspunkte, um den Verschleiß deiner Reifen richtig einzuschätzen.

WARUM NUTZT SICH EIN REIFEN VORZEITIG AB?

Je nach Hersteller unterscheidet sich die Lebensdauer der Reifen. Und nicht nur das … Auch deine Fahrtechnik und die Einsatzbedingungen deiner Reifen wirken sich auf die jeweilige Lebensdauer aus.

 

• PROBLEME IN VERBINDUNG MIT DEM REIFENDRUCK

Viele Reifen nutzen sich vorzeitig ab, weil der Luftdruck einfach nicht stimmt. Es ist ganz normal, dass der Luftdruck deiner Reifen tagtäglich abnimmt … Damit die Reifen keinen Schaden nehmen, musst du den Luftdruck aber regelmäßig anpassen.

Ein Reifen mit einem zu niedrigen Luftdruck altert vorzeitig und an seinen Flanken zeigen sich schon sehr bald Risse.

Das ist aber nur der Anfang, denn die gesamte Reifenstruktur wird geschwächt. Der Zustand des Reifens verschlechtert sich zusehends und er kann sogar reißen.

WEITERE FAKTOREN FÜR DEN REIFENVERSCHLEISS

Auch viele andere Faktoren wirken sich auf den Verschleiß deiner Reifen aus:

–      Gesamtlast des Fahrrads Je höher das Gesamtgewicht von Fahrrad, Fahrer und Ladung ist, desto schneller nutzen sich die Reifen ab. Die Kräfte, die auf die Reifen wirken, sind schließlich beträchtlich.

–      Außentemperatur Temperaturen wirken sich auf den Reifenverschleiß aus. Bei hohen Temperaturen nutzt sich der Gummi, aus dem deine Reifen bestehen, schneller ab.

–      Bodenbeschaffenheit Je schlechter der Untergrund bei einer befestigten Straße, in der Stadt, den Bergen oder im Wald ist, desto schneller nutzen sich auch die Reifen ab.

–      Fahrweise Durch einen aggressiven Fahrstil wird die Lebensdauer von Reifen verkürzt. So führt z. B. wiederholtes Driften sehr rasch zu Reifenschäden.

DIE ABNUTZUNG DER REIFENLAUFFLÄCHE ERMITTELN

Die Lauffläche ist der Bereich, der in direktem Kontakt zum Boden steht. Es ist also völlig normal, dass sie sich schneller abnutzt als die Flanken deiner Reifen.

Um einen möglichen Verschleiß der Lauffläche festzustellen, musst du die Reifenmitte sorgfältig inspizieren.

 

• VERSCHLEISS BEI MOUNTAINBIKE-REIFEN

Mountainbike-Reifen sind mit Stollen ausgestattet, um auch in technischen und verschlammten Passagen genug Bodenhaftung und Traktion zu bieten.

Die Stollen, die sich mittig auf der Lauffläche befinden, werden schneller abgenutzt als die seitlichen Stollen.

Deine Lenkung wirst du ganz unbewusst an die schleichende Abnutzung des Reifengummis anpassen. Wenn du aber ungewohnt ins Rutschen kommen oder an Bodenhaftung verlieren solltest, könnte dies auf einen anstehenden Reifenwechsel hindeuten.

Mein Tipp: Sobald die Stollen auf der Lauffläche ein Fünftel ihrer ursprünglichen Höhe verloren haben, musst du deine Reifen wechseln.

• VERSCHLEISS BEI STRASSENREIFEN
Wenn du den Pannenschutzgürtel siehst (d. h. wenn sich die Farbe der Lauffläche ändert), solltest du den Straßenreifen unverzüglich ersetzen.

Je nach Marke und den Einsatzbedingungen deiner Reifen gibt es unterschiedliche Anzeichen für einen Verschleiß, die dich alarmieren sollten.

– Du stellst fest, dass die Lauffläche deiner Reifen abgefahren ist? Dann wird es Zeit für einen Reifenwechsel.

– Du bemerkst oberflächliche Risse bzw. Haarrisse oder einen vorzeitigen Verschleiß? Deine Reifen müssen ersetzt werden.

Wenn du zu Hause einen Rollentrainer verwendest, um dich fit zu halten, solltest du am Hinterrad einen speziellen Reifen verwenden … Ein normaler Reifen wäre nach nur wenigen Trainingseinheiten abgenutzt!

DIE ABNUTZUNG DER REIFENFLANKE ERMITTELN

Bei den Reifen einiger Hersteller ist seitlich ein Verschleißindikator angebracht: Ist dieser zu sehen, wird es Zeit für den Reifenwechsel.

An den Reifenflanken kannst du mögliche Spuren einer ungewöhnlichen Abnutzung gut erkennen. Untersuche sie regelmäßig und sorgfältig auf Schnitte oder Verformungen.

Weisen die Reifenflanken Risse, ungewöhnliche Veränderungen oder Löcher auf? Wenn ja, solltest du den Reifen aufgrund dieser Schwachstellen unverzüglich wechseln.

Mein TippPrüfe den Luftdruck deiner Reifen mindestens ein Mal im Monat und korrigiere ihn bei Bedarf. Natürlich kannst du ihn auch ganz einfach und schnell vor jeder Tour prüfen.

Die Lebensdauer eines Reifens schwankt in Abhängigkeit deiner Fahrweise und der Qualität des verwendeten Reifens zwischen 2.000 und 10.000 km. Du solltest deine Reifen regelmäßig auf ihren Verschleiß prüfen, damit dem sicheren Fahren nichts im Wege steht. Und wie oft überprüfst du das?

SEITENANFANG