Wandern, Trekking & Camping

110 Tipps
Pages
Zu jeder Jahreszeit ist es sehr wichtig, Ihre Wanderung zu planen: sowohl Ihre Ausrüstung als auch Ihre Reiseroute. Auch wenn es sich um eine Tages- oder Halbtageswanderung handelt, ist eine gute Vorbereitung notwendig: Wetter, Routenwahl und Ausrüstung.
Bei jeder Wanderung hast du abwechselnd Phasen anhaltender Anstrengung bei Anstiegen und ruhige Abschnitte beim Gehen bergab oder während der Mittagspause. Wie kannst du dich dabei warm und trocken halten, um deinen Tag vollends zu genießen?
Damit deine Aufnahmen so schön wie möglich werden, zeigt dir François, der Bildverantwortliche bei Quechua, die Grundlagen für das Fotografieren im Gebirge.
Du gehst gern Schneeschuhwandern, weil es Spaß macht, zweckmäßig ist und ein Sport für jedermann ist? Wenn du bei deinem nächsten Ausflug etwas Neues ausprobieren und ein unvergessliches Abenteuer erleben möchtest, solltest du dich von einem Schlittenhund begleiten lassen.
Im Winter und im Frühjahr wirken sich die Sonneneinstrahlung und der Wind auf die Schneebeschaffenheit aus. Die Schneedecke verändert sich. Daher ist es bei Aktivitäten im Schnee von Vorteil, wenn du den Schnee lesen kannst, um keine bösen Überraschungen zu erleben, die deine Sicherheit gefährden.
Bei einem Spaziergang in der verschneiten Natur, ist es ein Spaß für Groß und Klein, ein Iglu zu bauen. Hier zeigen wir dir zwei Varianten!
Mein Name ist Jeremy und ich bin der stolze Besitzer von Soka, einem sibirischen Husky. In diesem Bericht erzähle ich von meiner Leidenschaft, dem Wandern mit Hund, auch „Caniwandern“ genannt, und meinen Erfahrungen auf diesem Gebiet. Im Gegensatz zum Spaziergang ist dein Begleiter beim Caniwandern an dir befestigt. Hier einige Tipps zum Loslegen und Erkunden der Wanderwege mit Hund.
Schau dir das Video an und erfahre, wie du deine Freunde mit einem Lagerfeuer überraschst, das du mit einem Feuerstein entzündest (auch bekannt unter dem Namen „Firesteel“)!
Die Vorbereitung des Rucksacks kann für Kopfzerbrechen sorgen und wenn man diesen Schritt auslässt, könnte man schon am nächsten Tag dafür büßen. Davor ist aber die Wahl des Rucksacks deines Kindes entscheidend. Diese bestimmt auch die Menge an Dingen, die dein Kind mitnehmen kann. Das ultimative Ziel: den Rucksack so leicht wie möglich machen, aber nichts vergessen!
SEITENANFANG