Muss deine Daunenjacke gewaschen werden?

Dann bleibt sie mit unseren folgenden Tipps weiterhin flauschig und schön warm. Solltest du Zweifel haben oder dir das Waschen zu kompliziert erscheinen, kannst du sie auch einfach in die Reinigung geben!

1) Waschen

Schließe alle Reißverschlüsse deiner Daunenjacke. Wasche sie dann im Synthetikprogramm bei 30 °C mit einem normalen Waschmittel oder einem Spezialwaschmittel für Daunenjacken (sanfter und schonender für die Daunen).

Das Waschen deiner Daunenjacke ist wichtig. Noch besser ist es jedoch, wenn sie auch danach noch weich und warm ist. Deshalb muss du deine Daunenjacke bei jedem Schritt gut lüften. Dazu kannst du zwei Tennisbälle und andere Kleidungsstücke mit in die Waschmaschine geben. Dadurch werden die Daunenfedern beim Waschgang mehr bewegt. 

Damit sie wirklich gut ausgespült werden, empfehlen wir dir zwei Spülgänge

Allerdings solltest du die Schleudergeschwindigkeit sehr niedrig einstellen, da sich bei zu starkem Schleudern Klumpen bilden, die sich nur sehr schwer wieder auflösen lassen.

2) Trocknen

Das Trocknen ist der alles entscheidende Schritt! Wenn du deine Jacke aus der Waschmaschine nimmst, wird es dir so vorkommen, als wären die Daunen verschwunden.

Das stimmt natürlich nicht, aber du musst ihnen ihr Volumen zurückgeben. Trockne deine Daunenjacke zunächst mit einem Handtuch ab, um das überschüssige Wasser zu entfernen.

Die ideale Lösung: ein Wäschetrockner

Das Trocknen im Wäschetrockner ist die beste Methode, um die Daunenfedern in deiner Jacke wieder schön flauschig zu machen. 

Damit sie gut durchgeschüttelt werden, gibt auch die Tennisbälle und die andere gewaschene Wäsche mit in den Trockner. Dann lässt du ihn zwei- oder dreimal durchlaufen. Nach jedem Durchgang nimmst du die Daunenjacke heraus, schütteltest sie gut durch und vergewissert dich, dass sich die Federn gut in ihren Fächern verteilen.

Kein Trockner vorhanden? Kein Problem!

Du kannst deine Daunenjacke auch auf einem Wäscheständer trocknen lassen. Dies dauert lediglich etwas länger und erfordert mehr Handarbeit.

Sorge dafür, dass deine Daunenjacke an allen Seiten frei in der Luft hängt (auf einem Kleiderbügel oder einem Wäscheständer). Drehe die Jacke mehrmals täglich um und schüttelte sie auf, damit die Daunenfedern nicht zu kleinen Klumpen verkleben. 

Die Daunenjacke muss an einem trockenen Ort fernab jeder Wärmequelle trocknen.

Achtung! Daunenfedern vertragen keine Feuchtigkeit. Wenn du also bei unbeständiger Witterung zu einer Wanderung aufbrechen möchtest, packe auf jeden Fall auch eine Regenjacke ein, um deine Daunenjacke jederzeit trocken zu halten.

AUSSERDEM EMPFEHLEN WIR DIR UNSERE ANDEREN TIPPS ZUM WANDERN

Tipps
Bei jeder Wanderung hast du abwechselnd Phasen anhaltender Anstrengung bei Anstiegen und ruhige Abschnitte beim Gehen bergab oder während der Mittagspause. Wie kannst du dich dabei warm und trocken halten, um deinen Tag vollends zu genießen?
Tipps
Wandern ermöglicht Entspannung und sportliche Aktivität in einem. Anstrengendes Gehen, Kälte oder große Hitze verbrauchen viel Energie. Die trockene Luft in den Bergen trägt außerdem zur Dehydration bei. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr während des Wanderns ist unabdingbar, um die körperliche Anstrengung und die Schönheit der Landschaft während dieser Auszeit wirklich auskosten und genießen zu können.
Tipps
Was bedeutet „Trekking“? Bist du gern mehrere Tage oder Wochen mit deinem Rucksack auf Abenteuertour? Genießt du bei Tag und bei Nacht die Freiheit in der Natur?
SEITENANFANG