Sportliche Aktivitäten und Knieprobleme

SPORTLICHE AKTIVITÄTEN UND KNIEPROBLEME

Verstauchungen, Sehnenentzündungen, Meniskusverletzungen... Entdecke hier die Tipps des Trainers, um das Risiko von Knieschmerzen bei deinem Training zu reduzieren.

DAS KNIE IST DAS GRÖSSTE GELENK DES MENSCHLICHEN KÖRPERS

Es ist das Knie, das das Körpergewicht trägt und deshalb kann es leicht durch verschiedene, sich wiederholende Bewegungen, die mit manchen Berufen oder einigen Sportarten verbunden sind, geschwächt oder geschädigt werden.

Die Knie sind unverzichtbar für unsere Mobilität und Stabilität, sie werden beim Sport stark beansprucht. Oft sind sie aus diesem Grund Gegenstand schmerzhafter Erkrankungen des Bewegungsapparats, die ihre Mobilität einschränken...

DER SPORT - URSACHE FÜR KNIEPROBLEME

Die Knie leiden oft bei Spitzensportlern. Sie sind bei zahllosen Sportarten Tritten ausgesetzt oder häufigen zufälligen Kontakten. Übrigens, ein Drittel der Sportverletzungen betrifft das Knie!

 

Zu den häufigsten Verletzungen gehören Verstauchungen, Sehnenentzündungen, Meniskusverletzungen (Knorpel), Kompression des Nervs auf der seitlichen Wade (Ischiasnerv)... Jedoch gehören zu den bei Sportlern am häufigsten diagnostizierten Krankheitsbildern die Reibung des Iliotibialbandes, Kniescheibenreibung und Knie-Bursitis.

 

DAS SYNDROM DER REIBUNG DES ILIOTIBIALBANDES

Dieses Krankheitsbild wird auf lange Sicht durch wiederholtes Beugen und Strecken des Knies verursacht. Es betrifft hauptsächlich Langstreckenläufer (4 bis 7 % zwischen ihnen sind betroffen), Wanderer und Radfahrer. Es ist gekennzeichnet durch eine wiederholte Reibung der beiden Kniestrukturen: der Faserbahn an der Außenseite der Oberschenkel (Ilitotibialband) und dem Oberschenkelbein (Oberschenkelknochen).

 

KNIESCHEIBENREIBUNG

Man nimmt an, dass etwa ein Viertel der Sportler schon an diesem Krankheitsbild gelitten haben. Es zeichnet sich aus durch eine Irritation der Knieknorpel, die zwischen dem Oberschenkelbein und dem Gelenk sitzen. Dieses Syndrom tritt auf, wenn das Gelenk überbeansprucht wird oder wenn man eine Aktivität ausführt, bei der man regelmäßig springen muss (Basketball, Volleyball, Tanzen, Aerobic....).

 

KNIE-BURSITIS (SCHLEIMBEUTELENTZÜNDUNG)

Es handelt sich um eine Entzündung oder eine Verdickung einer der elf Schleimbeutel, die sich in jedem Knie finden (eine Art kleines Kissens, das mit einer Flüssigkeit gefüllt ist und das Aneinanderreiben der Knochen, Sehnen und Muskeln im Knie reduziert). Diese Probleme können durch wiederholtes Fallen auf das Knie entstehen (Volleyball, Judo, Laufen...).

PROBLEMEN VORBEUGEN

Dir ist es klar - intensiv Sport treiben kann zahlreichen Knieprobleme verursachen, die oft langfristig und schlecht heilbar sind und im Alltag sehr hinderlich sind. Einige Faktoren können das Auftreten dieser Probleme fördern: beträchtliches Übergewicht, eine falsche Geh-  oder Lauftechnik, ein für die Größe des Radfahrers ungeeignetes Fahrrad...

 

Es gibt zahlreiche Mittel, die Knieproblemen vorbeugen:

- vermeide Übergewicht: je höher das Gewicht, das deine Knie zu tragen haben, desto mehr leiden sie! Wenn du übergewichtig bist und gerne Sport machen möchtest um abzunehmen, mache bevorzugt Aktivitäten, bei denen du kein Gewicht tragen musst, wie Radfahren oder Schwimmen.

- erhöhe nicht plötzlich die Intensität eines Sports, bei dem die Knie beansprucht werden, steigere dein Training besser allmählich, damit sich dein Körper daran anpassen kann und so kräftiger werden kann.

- wende dich an einen professionellen Trainer, wenn du das erste Mal Sport machst, damit er dir die richtigen Bewegungsabläufe zeigt, damit du dich nicht verletzt.

- investiere in die für deine Sportart geeigneten und deinem Körperbau entsprechenden Schuhe. Das ist das Wichtigste, um deine Gelenke zu schonen!

- stell die Höhe deines Sattels passend ein, wenn du Rad fährst

- trage Knieschützer, wenn du Schmerzen an den Knien hast

- wenn du regelmäßig läufst, ziehe ebene Flächen welligen Flächen vor

- benutze Wanderstöcke beim Wandern, das reduziert den Stress für deine Knie

- dehne dich korrekt nach jedem Training

- suche einen Arzt auf, wenn der Schmerz dauerhaft ist.

Und schließlich, wenn du an Knieproblemen leidest und gerne Sport treiben möchtest, schwimme oder fahre Rad, diese Sportarten verursachen weniger Stöße in den Gelenken. Und frage natürlich vorher deinen Arzt.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN

Tipps
Auch wenn das Fahrradfahren kein gefährlicher Sport ist und weit hinter dem Laufen, Fußball oder Rugby liegt, was Unfälle angeht, so gibt es doch die ein oder andere Beschwerde, die Radfahrer haben können.
Tipps
So gut das Laufen auch für den Körper und die Psyche ist, das Training und Wettkämpfe bedeuten zeitweise Stress und Erschöpfung für den Körper. Das wiederum erhöht das Verletzungsrisiko. Deshalb ist es wichtig, seine Gesundheit im Blick zu behalten, um die nötige Vitalität an den Tag zu legen, die Leistung zu steigern und fit zu bleiben!
SEITENANFANG