SPORT WÄHREND DER SCHWANGERSCHAFT: WARUM?

In freudiger Erwartung? Weil du schwanger bist, heißt das nicht, dass du auf Sport verzichten musst. Ganz im Gegenteil: Ein moderater und auf die besonderen Gegebenheiten angepasster Sport wird Schwangeren empfohlen, die von den Vorzügen von Pilates, Schwimmen und Walking profitieren möchten (sofern sie hierfür grünes Licht bekommen haben).

GEHEIMTIPPS ZU SPORTARTEN FÜR SCHWANGERE GIBT ES HIER …

SPORT FÜR SCHWANGERE: STARKE MUSKELN, UM DAS GEWICHT DES BABYS TRAGEN ZU KÖNNEN

Sport in der Schwangerschaft hilft, Gelenke und Muskeln zu stimulieren“, sagt die Osteopathin Caroline Bonnière. „Bei Sportarten wie Yoga oder Pilates machen die werdenden Mütter Dehnübungen, arbeiten an ihrer Körperhaltung und werden beweglicher. So können unterschiedlichste Muskelgruppen trainiert werden, bei denen eine sanfte Kräftigung ganz besonders wichtig ist. Durch die Gewichtszunahme des Ungeborenen wird beispielsweise der Rücken immer stärker beansprucht.“ Achte auf deine Wirbelsäule und Rückenmuskulatur: Durch eine weitere Kräftigung kannst du einigen schwangerschaftsbedingten Beschwerden die Stirn bieten.

EINATMEN, AUSATMEN

Schwangerensport oder zumindest eine körperliche Aktivität helfen auch, die Atmung zu verbessern. „Während der Schwangerschaft nimmt die Atemkapazität ab und es ist wichtig, den Körper auch weiterhin zu trainieren, um sie zu erhalten“, sagt Anthony Gallet, Lehrer für APA (passende körperliche Betätigung) an der Privatklinik Le Bois in Lille. „Die Verbesserung der Atmung und Steigerung der Konzentration, die Gegenstand des Yoga-Trainings sind, werden auch am Tag der Geburt sehr hilfreich sein“, erläutert Caroline Bonnière. „Die Frauen können sich das zunutze machen, was sie in der Schwangerschaft gelernt haben!“ Und auch nach der Schwangerschaft wirst du so schneller wieder deine volle Atemkapazität erlangen.

EIN GESUNDER GEIST IN EINEM GESUNDEN KÖRPER

Gelüste und Heißhunger sind Teil dieser kleinen Privilegien, die in der Schwangerschaft erlaubt sind. Und es wäre doch schade, darauf zu verzichten! Walking, Schwimmen, sanfte Gymnastik und Rad- oder Scooterfahren steigern den Energieverbrauch und mindern die Gewichtszunahme. „Sport fördert die Durchblutung, senkt den Blutdruck und das Risiko von Diabetes“, fährt Caroline Bonnière fort. „Es gibt also vielerlei Gründe, warum Schwangere Sport treiben sollten.” Auch für die Laune: „Durch die Teilnahme an Pilates-Gruppenkursen oder Wassergymnastik fühlen sich die werdenden Mütter nicht allein und können Erfahrungen austauschen.

Anthony Gallet betont: „In erster Linie musst du ganz genau auf deinen Körper hören.“ Das solltest du bei der Wahl deines Sports und der Intensität, mit der du Sport treibst, in jedem Fall beachten, um dir Gutes zu tun … Und egal für welchen Sport du dich entscheidest, frage vorher immer deinen Arzt und gehe kein Risiko ein!

WEITERE TIPPS, DIE DICH INTERESSIEREN KÖNNTEN

Tipps
Wir wissen alle, wie gut Sport für die Gesundheit ist. In jedem Alter hilft körperliche Betätigung, in Form zu bleiben und gleichzeitig Spaß zu haben. In manchen Lebensphasen mag es aber andere Prioritäten oder Sorgen geben – wie zum Beispiel, wenn man ein Kind erwartet. Alles dreht sich um den Nachwuchs, der bald auf die Welt kommen wird, und das ist auch völlig normal. Während dieser Zeit kann es vorkommen, dass die Eltern manchen Freizeitaktivitäten nicht ganz so oft nachkommen wie sonst oder sie auf später vertagen – so zum Beispiel Sport. Sport macht müde, sodass viele Schwangere ihn lieber vermeiden, um Energie zu sparen. Es gibt aber gute Nachrichten: man kann auch ganz sanft wandern gehen, ohne müde zu werden!
Tipps
Dieses Mal, und daran gibt es keine Zweifel, steht dir ein schönes Ereignis bevor! Sobald der emotionale Höhenflug vorbei ist, wirst du dir bestimmt eine Menge Fragen stellen (und das ist normal). Und dich auch fragen, wie es mit Sport aussieht. Welche Sportart ist für dich in den kommenden Monaten geeignet, jetzt wo ihr zu zweit seid?
Tipps
Laufen in der Schwangerschaft – ein Irrglaube? Keinesfalls. Auch wenn du ein Baby erwartest, kannst du bei mäßigem Tempo weiterhin laufen. Dazu einige Erläuterungen:
SEITENANFANG