SPORT IN DER SCHWANGERSCHAFT

Dieses Mal, und daran gibt es keine Zweifel, steht dir ein schönes Ereignis bevor! Sobald der emotionale Höhenflug vorbei ist, wirst du dir bestimmt eine Menge Fragen stellen (und das ist normal). Und dich auch fragen, wie es mit Sport aussieht. Welche Sportart ist für dich in den kommenden Monaten geeignet, jetzt wo ihr zu zweit seid?

HIER EIN PAAR TIPPS, UM IN DER SCHWANGERSCHAFT FREUDE AM SPORT ZU HABEN.

FUSSBALL, CROSS-TRAINING UND REITEN SIND IN DER SCHWANGERSCHAFT NICHT GEEIGNET

Ich möchte es dir nicht verheimlichen, und einigen Frauen wird ein paar Monate etwas fehlen, aber alle Sportarten sind nicht mehr geeignet, wenn man einen kleinen Bauchbewohner hat. "Sportarten, die mit Stößen, Stürzen, Schlägen oder abrupten Bewegungen einhergehen können, sind zu vermeiden“, erklärt Ludivine Boca, Hebamme. Teamsportarten wie Fußball, Basketball oder Volleyball sowie Kampfsportarten, Reiten oder Mountainbiking müssen darum für einige Zeit ausgesetzt werden. Auch Cross-Training, Skifahren oder Trampolinspringen sind für werdende Mütter nicht wirklich empfehlenswert!

H-Ö-RE AUF DICH!

Die gute Nachricht ist aber, dass es trotzdem sinnvoll ist, weiterhin Sport zu treiben, wenn man ein Baby erwartet. „Werdende Mütter, die bisher gelaufen sind, fragen mich manchmal, ob sie am Anfang der Schwangerschaft weiterhin laufen können, da sie sich gut fühlen. Liegen keine Kontraindikationen vor, können sie ungefähr bis zum 4. Schwangerschaftsmonat moderat laufen, sollten dabei jedoch vor allem auf ihren Körper hören. Denn das wichtigste ist, auf die Veränderungen zu achten und sich nicht zu sehr zu verausgaben.“ Kurzum: In dieser Zeit steht nicht die Leistung im Vordergrund, sondern das Wohlbefinden von euch beiden (bzw. dreien oder vieren ...). Beim Sport geht es jetzt um den Spaß und weniger als vorher um die körperliche Anstrengung. Versuche in diesen Monaten nicht, dich selbst zu übertreffen.

RADFAHREN, YOGA, WALKEN UND SCHWIMMEN STEHEN AUF DEM PROGRAMM

Du hast die Qual der Wahl, welche Sportart in der Schwangerschaft für dich in Frage kommt: Walken, Yoga, Pilates und andere sanfte Gymnastikarten, Schwimmen, Rad- oder Rollerfahren sowie andere Sportarten, bei denen es vor allem um Geschicklichkeit und weniger um körperliche Belastung geht. Die Schwangerschaft ist vielleicht die Gelegenheit, um Bogenschießen, Darts oder Kegeln zu entdecken! Die einzige Bedingung ist die, einen Gang runter zu schalten, sich nicht zu verausgaben und auf mögliche Wehen zu achten. In der Schwangerschaft weiterhin Sport zu treiben wird sogar empfohlen, da es körperlich und seelisch für eine ganze Menge gut ist!

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN  

Tipps
Laufen in der Schwangerschaft – ein Irrglaube? Keinesfalls. Auch wenn du ein Baby erwartest, kannst du bei mäßigem Tempo weiterhin laufen. Dazu einige Erläuterungen:
Tipps
Du erwartest ein Baby und es kommt für dich nicht in Frage, neun Monate auf Sport zu verzichten? Keine Panik: Sport in der Schwangerschaft ist erlaubt! Vorausgesetzt du dosierst dein Training und beachtest einige Vorsichtsmaßnahmen. Du wirst jedoch deine Gewohnheiten verändern und deine Aktivitäten anpassen müssen, um unnötige Risiken für dein Baby zu vermeiden. Halte dich an unsere Tipps, um dich richtig zu entscheiden.
Tipps
Wir wissen alle, wie gut Sport für die Gesundheit ist. In jedem Alter hilft körperliche Betätigung, in Form zu bleiben und gleichzeitig Spaß zu haben. In manchen Lebensphasen mag es aber andere Prioritäten oder Sorgen geben – wie zum Beispiel, wenn man ein Kind erwartet. Alles dreht sich um den Nachwuchs, der bald auf die Welt kommen wird, und das ist auch völlig normal. Während dieser Zeit kann es vorkommen, dass die Eltern manchen Freizeitaktivitäten nicht ganz so oft nachkommen wie sonst oder sie auf später vertagen – so zum Beispiel Sport. Sport macht müde, sodass viele Schwangere ihn lieber vermeiden, um Energie zu sparen. Es gibt aber gute Nachrichten: man kann auch ganz sanft wandern gehen, ohne müde zu werden!
SEITENANFANG