Logo-Nabaiji

So sorgst du im Schwimmbad für die Sicherheit deines Kindes

Dein Kind ist gerne im Wasser? Dann solltest du für die nötige, sichere Ausrüstung sorgen.

number1

„ICH TRAUE MICH INS WASSER“: EIN WICHTIGER SCHRITT

Die Produkte, die für diese Etappe vorgesehen sind, erlauben es den Kindern, eine Position im Wasser einzunehmen, in der das anschließende Schwimmenlernen einfacher wird. Die Produkte sorgen für ausgezeichneten Auftrieb und geben Kind und Eltern die nötige Sicherheit. So steht den ersten Bewegungen im Wasser nichts mehr im Wege!

Die aufblasbaren Schwimmflügel (praktisch, nehmen kaum Platz in Anspruch) und die Schwimmflügel aus Schaumstoff (unzerstörbar, aber ein wenig sperriger) sind die wichtigsten Produkte in dieser Phase!

Auch der Schwimmsitz ist für kleine Schwimmer eine gute Lösung. So sitzt dein Kind bequem und kann in Ruhe beobachten, was um es herum passiert. Mit den Griffen können die Eltern das Kind durch das Becken ziehen.

 

Zweiter Schritt: „Ich bewege mich im Wasser.“

Dein Kind wird lernen, sich im Wasser fortzubewegen. Die Produkte für diese Phase helfen deinem Kind dabei, aus der vertikalen in die horizontale Schwimmposition zu kommen. So kann es in Bauch- und Rückenlage im Wasser gleiten und seine ersten Schwimmbewegungen machen.

Der Schwimmgürtel von Nabaiji ist ein gutes Zubehörteil, um das Gleichgewicht in Bauch- und Rückenlage zu halten und erste Schwimmbewegungen zu lernen.

number2

„ICH TAUCHE AB.“: DER LETZTE SCHRITT!

Weiter geht es vom Spiel „über Wasser“ zum Spiel „unter Wasser“. Mit dem ersten Mal Abtauchen fängt dein Kind an, sich auszuprobieren. Die Produkte für diesen Bereich ermöglichen es dem Kind, seine Augen unter Wasser zu öffnen, den Atem anzuhalten, die Füße zu lösen und sich unter Wasser immer ein bisschen weiter fortzubewegen.

Die beschwerten Ringe sorgen für ein spielerisches Erlernen der Tauchtechnik. Weiteres Zubehör wie die Wasserbälle (erster Schritt) oder die 3D-Tauchringe gehören zur zusätzlichen Ausrüstung.

number3

DIE RICHTIGE WAHL DER AUSRÜSTUNG

Damit du weißt, welche Ausrüstung du für dein Kind brauchst, haben wir einem Bademeister ein paar Fragen gestellt. Hier sind seine Antworten:

 

„Vielleicht erscheint das ja offensichtlich, aber wie sich die Eltern im Wasser oder am Beckenrand verhalten, ist enorm wichtig. Wenn das Kind immer wieder hört „Vorsicht, Wasser ist gefährlich.“, oder „Im Schwimmbad ist es kalt.“, oder „Geh nicht mit den Ohren unter Wasser.“, dann ist von Anfang an kein Vertrauen da. Wenn man dem Kind sagt „Du wirst sehen, Wasser ist super.“, sieht das schon ganz anders aus.“

„Als Bademeister schaue ich mir meist erst an, wie das Kind sich am Beckenrand und im flachen Wasser verhält, bevor ich den Eltern eine Schwimmhilfe empfehle. Für ein Kind, das erste Erfahrungen im Wasser macht, ist es nämlich enorm wichtig, dass der Kopf immer über Wasser bleibt. Schwimmflügel sind da die ideale Wahl, da sie guten Halt unter den Achseln haben und dem Kind das nötige Vertrauen geben.“

„Sobald das Kind mit dem Wasser vertraut ist, bietet die Schwimmweste mehr Komfort und Bewegungsfreiheit. Das Tragen der Weste kann ein guter Übergang zwischen Schwimmflügeln und Gürtel sein, da sie sowohl im Rückenbereich als auch am Bauch Halt gibt. Gelingt es dem Kind, sich auf den Bauch zu drehen, empfehle ich den Schaumstoffgürtel, da dieser das horizontale Gleichgewicht unterstützt, das ein Schwimmer finden muss. Die Schwimmnudel unter den Armen bietet dem Kind dann zu guter Letzt mehr Stabilität bei Bewegungen.

Fokus auf die Sicherheit: Wir bei Nabaiji achten bei der Entwicklung unserer Schwimmhilfen auf die Sicherheit der Kinder, damit die Eltern beruhigt sein können. Alle Schwimmflügel, Gurte und Westen sind immer an den jeweiligen Lernstand des Kindes angepasst.

MATHIAS

MATHIAS

Assistent des Produktmanagers & Rettungsschwimmer

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN

SEITENANFANG