SICHERHEITSMASSNAHMEN BEIM TAUCHEN UND SCHNORCHELN

Schnorchelst oder tauchst du bereits oder möchtest du damit anfangen? Dann findest du hier die erforderlichen Sicherheitsregeln. Tauchen und Schnorcheln begeistern immer mehr Menschen. Und das aus gutem Grund, denn Schnorcheln ist ein Sport für nahezu jeden, der schwimmen kann. Das Tauchen mit einer Sauerstoffflasche ist sicherlich etwas komplizierter, ermöglicht jedoch mindestens ebenso spannende Erlebnisse. Beide Wassersportarten haben eines gemeinsam: Um sie vollends genießen zu können, müssen gewisse Sicherheitsregeln befolgt werden.

Denn auch für Risiken unter Wasser gilt: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!

LASS DICH VON DER UNTERWASSERWELT VERZAUBERN

Beim Tauchen und Schnorcheln begibst du dich in eine Unterwasserwelt, die dich mit ihren Farben und Formen sowie unglaublichen Beobachtungen jedes Mal aufs Neue begeistern wird. In dieser lebendigen Umgebung hast du den Eindruck, dass die Sonnenstrahlen vor dir durchs Wasser tanzen. Besonders zugänglich ist dabei das Schnorcheln, für das du lediglich Schwimmflossen, eine Taucherbrille und einen Schnorchel benötigst. Dieser Sport eignet sich für alle von 7 bis 77 Jahren – und sogar noch darüber hinaus! Eine Tauchausrüstung ist hingegen umfangreicher und technisch anspruchsvoller, sodass hier eine entsprechende Ausbildung und Anleitung erforderlich sind. Sobald du dich jedoch mit allen Handgriffen vertraut gemacht hast, kannst du dich am Wochenende oder im Urlaub mit Freunden oder deinen Kindern vollends diesen beiden Sportarten widmen. Und dies gilt überall auf der Welt, ob in Salz- oder Süßwasser und bei welchen Temperaturen auch immer! 

VERANTWORTUNGSVOLLES VERHALTEN ERMÖGLICHT MAGISCHE MOMENTE

Wie jeder Sport im Freien bergen auch Schnorcheln und Tauchen gewisse Risiken. Immerhin befindest du dich in einer natürlichen Umgebung, die von ihren Bewohnern und dem Wetter beeinflusst wird. Außerdem musst du häufig eine ungewohnte oder schwere Ausrüstung mit dir führen, die einer besonderen Bedienung bedarf. 
Deshalb solltest du beim Tauchern und Schnorcheln vor allem folgende Sicherheitsmaßnahmen beachten:
- Lies aufmerksam alle Benutzungsanleitungen der verschiedenen Ausrüstungsgegenstände sowie die Sicherheitshinweise! 
- Übe die Verwendung der Ausrüstung! 
- Tauche niemals allein! 
- Pass auf deine Kinder auf!

POTENTIELLE GEFAHREN IN DER UNTERWASSERWELT

1) UNFÄLLE MIT MEERESLEBEWESEN VERMEIDEN

Sowohl beim Tauchen als auch beim Schnorcheln sind Begegnungen jeder Art vorprogrammiert. Dabei solltest du immer wachsam bleiben!

Häufig können Begegnungen unter Wasser nämlich ziemlich haarige oder gar stachlige Angelegenheiten werden. Sei also stets vorsichtig, wenn du Lebewesen wie Rochen, Feuerfischen, Quallen und Seeigeln begegnest! Einige von ihnen, wie der der Zitterrochen, können sogar Elektroschocks ausstoßen. Um nicht gebissen zu werden, solltest du dich von Muränen und Drückerfischen fernhalten sowie Hummer und andere Meerestiere mit Scheren immer im Auge behalten.
Dennoch sind direkte Kontakte oder Unfälle sehr selten und lassen sich durch einige Vorsichtsmaßnahmen vermeiden:
- kontrolliert schwimmen 
- ruhig bleiben, keine ruckartigen Bewegungen 
- keine Korallen berühren, da sie Verbrennungen und Juckreiz verursachen können 
- nichts anfassen
- einen Tauchanzug verwenden 

 

2) UNFÄLLE AUFGRUND DES WETTERS VERMEIDEN

Weht ein heftiger Wind und herrscht starker Seegang? Dann solltest du auf keinen Fall schnorcheln gehen. Bereite deine Tauchausrüstung an Land vor, wo du Ruhe hast und trocken bist, um übereilte Handlungen und Seekrankheit zu vermeiden.

Gibt es eine starke Strömung? Diese könnte dich weit abtreiben und Atemnot oder Schlimmeres nach sich ziehen. Informiere dich vor dem Schnorcheln über die örtlichen Gegebenheiten und überschätze deine Kräfte nicht! Als Taucher hältst du dich am besten am Sicherungsseil fest und ziehst dich daran nach unten, um dich am Ankerplatz in die Tiefe zu bewegen. An Meeresgrund nutzt du das Relief als natürlichen Schutz.

Herrscht an Land und auf dem Wasser eine beißende Kälte? Dann schütze dich vor und nach deinem Tauchgang mit warmer Kleidung und trage einen Neoprenanzug von ausreichender Dicke sowie bei Bedarf auch Handschuhe, Tauchschuhe und eine Haube.

WIR EMPFEHLEN DIR AUCH UNSERE WEITEREN TIPPS ZUM TAUCHEN

Tipps
Den Meeresboden mit Flossen, einer Maske und einem Schnorchel zu betrachten, ist für jedermann möglich. Das Gerätetauchen hingegen ist deutlich technischer und erfordert eine gewisse Ausbildung, um sicher die Tiefen der Ozeane entdecken zu können... Entdecke die Stationen!
Tipps
Vielen Tauchern fällt es schwer, ihren Neoprenanzug richtig anzuziehen. Dennoch solltest du dabei die richtige Technik beherrschen, um den Tauchanzug nicht zu beschädigen und seine Lebensdauer zu verlängern. Hier haben wir einige wertvolle Tipps für dich zusammengestellt, mit denen du deinen Neoprenanzug leichter anziehen kannst.
Tipps
subea
Die Flossen sind ein wichtiger Bestandteil beim Tauchen. Wir helfen dir bei der Wahl der richtigen Flossen für deinen Einsatzbereich.
SEITENANFANG