Richtig Radfahren mit deinem Kind

RICHTIG RADFAHREN MIT DEINEM KIND

Dein Kind ist jetzt alt genug, um allein Rad zu fahren und kommt langsam ohne Stützräder zurecht?
Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um ihm beizubringen, wie man sich mit dem Rad im Straßenverkehr verhält. Hier findest du einige Regeln und Tipps, die zu beachten sind, bevor man sich Hals über Kopf in den Verkehr stürzt.

ACHTUNG: SELBST WENN EIN KIND DAS GLEICHGEWICHT AUF ZWEI RÄDERN HÄLT, BEDEUTET DAS NICHT, DASS ES SEIN KINDERRAD VOLLSTÄNDIG BEHERRSCHT.

 

Fährt dein Kind ohne Schlangenlinie an? Kann es beide Bremsen korrekt nutzen und an einer bestimmten Stelle anhalten? Kann es einen Richtungswechsel anzeigen, in dem es mühelos den Arm ausstreckt? All diese Fragen solltest du dir stellen. Die Antworten zeigen, wie gut dein Kind sein Rad beherrscht.

Falls dein Kind noch nicht gut genug mit dem Rad zurechtkommt, wäre es besser, wenn es seine Fahrkünste in einer Parkanlage perfektioniert, wo es vor dem Straßenverkehr geschützt ist und sein Gespür fürs Rad ausbauen kann.

IN WELCHEM ALTER KANN EIN KIND ALLEINE FAHREN?

Ein Kind schätzt Gefahren nicht genauso ein wie ein Erwachsener: Sein Blickwinkel ist um 30 % enger als der eines Erwachsenen. Außerdem hat ein Kind unter zehn Jahren Schwierigkeiten, den Verkehr wahrzunehmen und entsprechende Entscheidungen zu treffen.

Sein Urteilsvermögen und seine Fähigkeiten reichen nicht aus, um Hindernissen wie Fußgängern, anderen Radfahrern und Autos auszuweichen. Es handelt nicht vorausschauend und kann die Herkunft von Geräuschen nur schlecht einschätzen.

Aus diesem Grund raten wir, Kinder unter zehn Jahren (bzw. unter zwölf Jahren) nicht alleine Rad fahren zu lassen.

Wenn ihr Kind noch unter acht Jahren ist, darf es auf dem Fußweg im Schritttempo fahren. Ab acht Jahren kann es nach und nach mit dem Fahren auf der Straße beginnen. Das Fahren auf dem Radweg ist ein gutes Training.

LANGSAM AN DEN STRASSENVERKEHR GEWÖHNEN

VERKEHRSSCHILDER

Beim Fahren auf dem Radweg gewöhnt sich das Kind an die Verkehrsgeräusche sowie an die wichtigsten Verkehrszeichen wie Stoppschild, Ampeln oder Einbahnstraßen. Dein Kind muss nicht alle Verkehrsschilder kennen. Erkläre ihm einfach die, die es kennen muss, wenn ihr sie seht.

STRASSEN FÜR DEN LANDWIRTSCHAFTLICHEN VERKEHR

Genauso kann dein Kind seine Fahrkünste auch auf Straßen für den landwirtschaftlichen Verkehr ausbauen. Das hat den Vorteil, dass dein Kind lernen kann, wo es auf der Straße fahren muss.

VERHALTENSREGELN IM STRASSENVERKEHR

– Hintereinander fahren; nur wenn die Gruppe aus mehr als acht Radfahrern besteht, muss man in Zweierreihen fahren; – Aber nie mehr als zwei nebeneinander;

– Zwei Meter Sicherheitsabstand zwischen den Rädern einhalten;

– Der Erwachsene, der sozusagen als Nachhut hinter einem Kind fährt, muss leicht versetzt zur Straßenmitte hin fahren: So ist das Kind für das sich von hinten nähernde Fahrzeug sichtbar und wird geschützt.

Vor allem solltet ihr nicht den Helm vergessen und auch nicht die Reflektoren, die nachts, bei Regen und Nebel sichtbar sind.

Weitere Informationen zu Sicherheitszubehör fürs Rad findet ihr in dem Artikel „Welches Sicherheitszubehör benötigt mein Kind?“

 

Gute Fahrt!

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN

Tipps
Wenn dein Kind dich so auf dem Roller sieht, dann ist es klar, dass es das auch können möchte. Bist du bereit, deinem Nachwuchs diesen Sport näherzubringen? Bevor ihr gemeinsam losziehen könnt, haben wir ein paar Tipps, damit der Start gelingt.
SEITENANFANG