EIN UNSCHLAGBARES GLEICHGEWICHT

Richtig auf einem Pferd sitzen will gelernt sein. Beim Reiten geht es nicht darum, sich einfach tragen zu lassen, man muss wissen, wie man sich auf einem Pferd halten kann! Und ohne ein ausgeprägtes Gleichgewichtsgefühl ist das unmöglich. Darüber hinaus werden durch das Reiten die neurologischen Funktionen erheblich verbessert. Übrigens wird diese Sportart auch häufig im Rahmen einer Reha oder bei psychomotorischen Behinderungen praktiziert. 

Durch das Reiten bekommst du einen straffen Körper und kannst über Hindernisse springen wie hier zu sehen.

EIN STRAFFER KÖRPER!

Schultern, Arme, Oberschenkel, Bauchmuskeln, Gesäßmuskeln, Adduktoren, Rücken... Reiten ist ein Sport, bei dem eine Vielzahl an Muskelgruppen beansprucht werden. Auch nach jahrelanger Reiterfahrung ist es möglich, dass du nach einem guten Training auf dem Pferderücken noch Muskeln entdeckst, von denen du gar nicht wusstest, dass du sie hattest! Reiten ermöglicht es also, eine gute Muskelspannung zu behalten. Darüber werden die Muskeln bei dieser Sportart eher gedehnt, sodass sie nicht so sehr an Volumen zunehmen. Eine gute Nachricht, wenn es dein Ziel ist, an der Form deiner Silhouette zu arbeiten. Und was den Kalorienverbrauch angeht, so können bei einer Springstunde beispielsweise bis zu 600 Kalorien pro Stunde verbrannt werden. 

EINE KONTROLLIERTE ATMUNG 

Bei diesem Outdoor-Sport kommt man viel an die frische Luft und darüber hinaus kann man beim Reiten seine Atmung nutzbringend einsetzen. Sie reguliert das Nervensystem und den Blutkreislauf, versorgt die Muskeln mit Sauerstoff und sorgt so für ihre gute Funktionsfähigkeit. Die Atmung kontrollieren zu können ist ein hervorragendes Mittel der Entspannung und ist eine wertvolle Hilfe für jede(n) Reiter/in, insbesondere beim Umgang mit seinen/ihren Emotionen. Ruhiges und regelmäßiges Atmen flößt dem Pferd außerdem Vertrauen ein. 

EIN EXTREM STARKER RÜCKEN!

Wie oft hat man dir gesagt: "Reiten ist schlecht für den Rücken"? Sehr häufig, das steht fest. In Wirklichkeit ist das Reiten hervorragend geeignet, um die Muskeln dieser Körperpartie aufzubauen. Durch das Erlernen einer entspannten und gleichzeitig geraden Haltung entwickelt man ein ausgewogenes und harmonisches Gleichgewicht, das gut für einen gesunden Rücken ist, denn die lumbale Muskulatur wird dadurch gestärkt. Manchen Ärzten zufolge ist Reiten sogar die "beste Rückenschule". Das Reiten hat ebenfalls einen guten Einfluss auf die Haltung. 

EINE GUTE MOTORISCHE KOORDINATION

Je mehr Fortschritte man bei dieser Sportart macht, desto wichtiger wird eine gute Koordination. Körperbeherrschung und präzise Bewegungen sind außerordentlich wichtig dabei. Nicht nur, weil das Pferd den zartesten Bewegungen gegenüber sensibel ist, sondern auch, weil man seinen Körper präzise steuern muss, um Reitübungen durchzuführen. 

AKTION - REAKTION!

Pferde sind unberechenbare Tiere, unabhängig von ihrem Dressurniveau, sie können sich von einem Moment auf den anderen dazu entscheiden, ihren Charakter zu zeigen. So lernt der Reiter durch simples Sicherheitsbewusstsein seine Reflexe zu entwickeln. Reiter müssen also konzentriert und gleichzeitig flink und wach sein. 

EINE UNSCHLAGBARE AUSDAUER

Da ein Reiter sich auf seinem Pferd auf lange Sicht halten muss, egal bei welcher Gangart, und auch wenn er Hindernisse überspringt, entwickelt er ein gewisses Ausdauervermögen, sei es in Bezug auf die Atmung oder die Muskulatur. 

 

EINE EISERNE MORAL!

Abgesehen von den ganzen positiven Wirkungen auf den Körper, beeinflusst Reiten auch die Stimmung. Die meisten Reiter üben ihren Sport zur Entspannung aus und tanken dabei neue Energie. Auf ein Pferd zu steigen, verlangt Konzentration und ermöglicht es, sich ganz auf sich zu konzentrieren, ein sehr wohltuender Aspekt für diejenigen, die eine Auszeit vom Alltag benötigen. Der Kontakt zu Pferden lässt übrigens das Stressniveau beträchtlich sinken. 

 

UND DAS ALLES, OHNE DASS MAN SICH DESSEN BEWUSST IST! 

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN 

Tipps
Ist dein Pferd ein echtes Pulverfass? Weißt du nicht mehr, wie du es händeln sollst, weil es vor Energie nur so strotzt? Bevor du ihm ein schärferes Gebiss ins Maul legst oder jeden Versuch, das heißblütige Tier zu bändigen, schon von vorneherein aufgibst, findet du hier vielleicht einige Anregungen.
Tipps
Was ist der Unterschied bei Reitsätteln, was ist ein englischer Reitsattel und was muss man beim Kauf beachten? DECATHLON hilft dir bei der richtigen Wahl der Reitsättel.
Tipps
Ganz gleich, ob du es bereits täglich tust oder ob es dein lang gehegter Traum ist: Hier gebe ich dir einige Tipps, damit dein Ritt am Strand zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.
SEITENANFANG