Reiten

66 Tipps
Pages
Und jetzt, rauf auf's Pferd! Der Reitlehrer ist da, um dir zu helfen auf dein Pferd zu steigen, deine Steigbügel einzustellen etc. Bei den ersten Lektionen lernst du langsam die elementaren Begriffe des Reitens kennen.
Das Springreiten, auch "Jumping" genannt, ist eine der weitverbreitetsten und am meisten praktizierten Disziplinen. Es ist bei Reitern sehr beliebt, weil man sich selbst dabei übertreffen kann und es immer wieder Überraschungen bereithält.
Wenn man mit dem Reiten beginnt, ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen, um mehrere Reitanlagen zu besuchen, damit du dir eine Meinung bilden und dich entscheiden kannst.
Es ist unerlässlich, sein Reittier gut zu kennen und dafür gibt es nichts Besseres als eine kleine Lektion in Anatomie!
Das Pferdefell kann eine Vielzahl an Besonderheiten aufweisen, anhand derer es leichter zu identifizieren ist. In jedem Equidenpass werden die verschiedenen Abzeichen des Pferdes genau angegeben. Für die am häufigsten vorkommenden gibt es bestimmte Bezeichnungen.
Reiten ist nicht nur ein vollwertiger Sport, sondern auch eine Leidenschaft, die Abwechslung vom Alltag bietet und bei dem du mit dem Pferd schöne gemeinsame Momente erleben kannst.
Um sein Reittier gut lenken zu können ist eine gute Haltung wichtig, damit dein Körper effizient und geschmeidig auf dein Pferd einwirken kann. Übrigens ermöglicht eine gute Haltung dir, deine Hände und Beine so einzusetzen, dass du deinem Pferd optimale Hilfen geben kannst.
Verschiedene Accessoires vervollständigen den Sattel je nach Modell und Reitdisziplin.
Die Ponyspiele englischen Ursprungs sind seit 1990 in Frankreich bekannt und haben sofort einen riesen Erfolg gehabt!
SEITENANFANG