NÜTZLICHE TIPPS FÜR FAHRRADTOUREN MIT DER FAMILIE

Am Wochenende mit den Fahrrädern auf netten Wegen die Natur erkunden, glückliche, strahlende Kinder, nach Hause kommen mit vom Lachen und der guten, frischen Luft rosigen Wangen ... So sieht sie aus, die Vorstellung von einem gelungenen sonntäglichen Ausflug. Aber wenn man dann mit einem platten Reifen, ausgehungerten Kindern und schmerzenden Beinen von einer Tour über gefährliche Pisten zurückkommt, schwört man sich: Der nächste Familienausflug mit dem Fahrrad wird anders.

Bevor man sich auf den Weg macht, muss man überprüfen, ob die Fahrräder ausfahrtauglich sind: gut aufgepumpte Reifen, funktionierende Bremsen, geölte Kette bei Saisonbeginn. In den Rucksack oder die Satteltasche gehören eine Wasserflasche, Müsliriegel, Früchte, ein Erste-Hilfe-Set und eventuell Sonnencreme. Das soll doch nicht gleich eine Expedition werden! Soll es nicht, aber man wird schnell merken, dass diese Vorbereitung ganz schnell zur Routine wird, man damit die Tour für alle Beteiligten so angenehm wie möglich gestalten und sich dann ganz auf den Ausflug konzentrieren kann.

DIE UMGEBUNG FÜR SPIELE NUTZEN 

Spiele sind gut dazu geeignet, die Kinder bei Laune zu halten, sodass die Kilometer nur so verfliegen. Man kann sich von der Umgebung inspirieren lassen, um Spiele zu erfinden: So kann man den Kindern kleine Herausforderungen anbieten ... Wer ist als Erstes an dem Baum dort hinten?
Kinder, die das Fahren gerade noch lernen, werden so ermuntert, in die Pedalen zu treten. Bevor man ein Spiel vorschlägt, ist allerdings immer zuallererst auf den Verkehr zu achten.

EINE SCHATZSUCHE VERANSTALTEN 

Dazu braucht es nur einen kleinen Rucksack oder einen Fahrradkorb und los geht's! Man hält dazu die Augen nach kleinen Schätzen offen (eine Muschelschale in derselben Farbe wie Vanilleeis, ein Stein so groß wie ein Ping-Pong-Ball ...) und sammelt sie auf dem Weg ein. Um zu vermeiden, dass alle drei Sekunden angehalten werden muss, können bestimmte Orte für die Schatzsuche vorbestimmt werden.

EINE FOTOSAFARI STARTEN 

Eine Liste mit Merkmalen der geplanten Route, ein Fotoapparat (oder das Smartphone, ganz wie man mag) und schon geht es auf Fotosafari. Was es dazu braucht: Im Vorhinein müssen Fixpunkte der geplanten Route festgelegt werden. Eine Windmühle? Pferde? Ein verlassenes Haus? Eine Bäckerei? Gib deinem Kind einige Hinweise, damit es die verschiedenen Orte während der Fahrt finden kann. Der Fotoapparat dient dazu, die Zwischenziele festzuhalten und das positive Gefühl des ausgeführten Auftrags zu steigern.

BEIM SPIELEN MUSS DIE SICHERHEIT GEWAHRT WERDEN: 

Kinder sollten nie aus den Augen geraten. Wenn zwei Erwachsene die Tour begleiten, fährt idealerweise einer vorweg und der andere macht hinten das Schlusslicht. Ist nur ein Erwachsener dabei, sollte der als Schlusslicht fahren.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN

Tipps
Vom ersten Fahrrad für kleine Kinder bis hin zu Fahrrädern für Kinder ab zwölf Jahren kommt es immer auf die Faktoren Gleichgewicht, Unterstützung beim Lernen, Größe, Sicherheit und Komfort an.
Tipps
Kinder lernen das Radfahren in verschiedenen Etappen: Zuerst muss das Gleichgewicht gefunden werden, dann lernen sie das Treten und schließlich das Bremsen. Das Kind kann nicht jede Etappe gleichzeitig meistern und zu lernen, das Gleichgewicht zu halten, ist tatsächlich der erste Schritt.
Tipps
Wenn die Wahl eines Fahrrades eine Quelle der Freude für den Enthusiasten sein kann, können Anfänger oder Gelegenheitsradfahrer leicht vor der Vielzahl der Angebote und Fahrräder verloren gehen
Tipps
Beim Kauf eines Kinderrads stößt man sehr schnell auf das Wort „Zoll“. Selbst wenn man möglicherweise weiß, wie viel Zoll das eigene Rad hat, wird es kompliziert, wenn man ein 14 Zoll-Rad von einem 16 Zoll-Rad unterscheiden soll. Erklärungen sind daher willkommen ...
SEITENANFANG