LAUFEN IN DER SCHWANGERSCHAFT

Laufen und Schwangerschaft – ein Irrglaube? Keinesfalls. Auch wenn du ein Baby erwartest, kannst du bei mäßigem Tempo weiterhin laufen. Dazu einige Erläuterungen:

Auf den ersten Blick mag man den Eindruck haben, dass Schwangerschaft und Laufen nicht viel gemeinsam haben. Es gibt jedoch einige werdende Mütter, die auch in den ersten Monaten ihrer Schwangerschaft laufen und darin zahlreiche Vorteile sehen. Doch bis zu welchem Schwangerschaftsmonat darf man laufen und wie steigt man nach der Geburt des Babys wieder ein?

 

Höre auf deinen Körper, sei gut zu deinem Bäuchlein  

Zunächst solltest du wissen, dass jede Schwangere mit dem Thema Sport und insbesondere mit dem Laufen anders umgeht. Einige hören sofort damit auf, wenn der Schwangerschaftstest ein Positiv anzeigt, andere powern sich auch weiterhin aus. „Es ist das Wichtigste, wirklich auf seinen Körper zu hören, Schmerzen zu spüren und zu merken, wenn der Unterbauch beim Sport hart werden sollte“, so Ludivine Boca, Hebamme. „Doch am Anfang einer Schwangerschaft spricht nichts dagegen.

Ungefähr und im Durchschnitt bis zum 4. Monat  

In den ersten Monaten kann moderat weitergelaufen werden, wenn die künftige Mutter keine Komplikationen oder Probleme hat und wenn sie natürlich auch vorher schon gelaufen ist. Ich persönlich bin in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft eher gewalkt, da ich mich wegen der Übelkeit nicht übermäßig verausgaben konnte. Wenn alles in Ordnung ist, können die Patientinnen durchschnittlich bis zum 4. Monat weiterhin laufen. Aber jede Frau ist anders.

Es geht ums Wohlfühlen, nicht um Leistung!  

Laufen ist in diesem Fall eine Sportart zum Wohlfühlen. Und vielleicht ist das die Gelegenheit, um nicht ständig auf seine Running-App zu schauen, sondern das Laufen als einen schwungvollen Spaziergang zu genießen. Du wirst bestimmt nicht mehr so oft und so lange laufen, aber dafür die wohltuende Wirkung dieser Sportart in vollen Zügen genießen, ohne dich übermäßig zu verausgaben. Vergiss nicht, dass ihr nun (mindestens) zu zweit seid: Denke darum vorm Laufen an die entsprechende Kalorienzufuhr und deine Laufschuhe!

 

Sanfter Wiedereinstieg  

Nach der Geburt deines Babys ist Geduld dein wichtigster Verbündeter, um nach und nach mit dem Laufen wieder anzufangen. Mache auf jeden Fall einen Rückbildungskurs und andere entsprechende Übungen (z. B. hypopressives Training). Das ist der erste Schritt zum Wiedereinstieg. Gehen, dann walken und dann walken und laufen im Wechsel können ein gute Möglichkeit sein, um wieder mit dem Laufen anzufangen. "Je langsamer der Wiedereinstieg, desto besser“, erklärt Caroline Bonnière, Osteopathin. „In der Regel steigen Läuferinnen wieder ein, wenn die Kinder ungefähr 4 Monate alt sind. Aber nicht alle Frauen haben denselben Rhythmus.

Nach mehreren Monaten Pause war mein erster Lauf kein Zuckerschlecken, das kann ich euch versichern. Aber der Körper hat ein gutes Gedächtnis: Mit Motivation und maßvollen Ambitionen schaffst du es!

 

UND DU, BIST DU IN DEN ERSTEN SCHWANGERSCHAFTSMONATEN WEITERHIN GELAUFEN?

WIE HAST DU NACH DER GEBURT DEINES BABYS WIEDER ANGEFANGEN?

WIR FREUEN UNS AUF DEINE BERICHTE!

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN

Tipps
Wir wissen alle, wie gut Sport für die Gesundheit ist. In jedem Alter hilft körperliche Betätigung, in Form zu bleiben und gleichzeitig Spaß zu haben. In manchen Lebensphasen mag es aber andere Prioritäten oder Sorgen geben – wie zum Beispiel, wenn man ein Kind erwartet. Alles dreht sich um den Nachwuchs, der bald auf die Welt kommen wird, und das ist auch völlig normal. Während dieser Zeit kann es vorkommen, dass die Eltern manchen Freizeitaktivitäten nicht ganz so oft nachkommen wie sonst oder sie auf später vertagen – so zum Beispiel Sport. Sport macht müde, sodass viele Schwangere ihn lieber vermeiden, um Energie zu sparen. Es gibt aber gute Nachrichten: man kann auch ganz sanft wandern gehen, ohne müde zu werden!
SEITENANFANG