Häufige Verletzungen beim Radsport

HÄUFIGE VERLETZUNGEN BEIM RADSPORT

Auch wenn das Fahrradfahren kein gefährlicher Sport ist und weit hinter dem Laufen, Fußball oder Rugby liegt, was Unfälle angeht, so gibt es doch die ein oder andere Beschwerde, die Radfahrer haben können.

VERLETZUNGEN UND SCHMERZEN, DIE MIT STÜRZEN ZU TUN HABEN, ABER VOR ALLEM AUCH GERINGERE BESCHWERDEN, DIE MIT SCHLECHTER SITZHALTUNG ODER ZU INTENSIVEM TRAINING ZU TUN HABEN

VERLETZUNGEN INFOLGE EINES STURZES

KAHNBEINFRAKTUR

Im Falle eines Sturzes hat der Radfahrer häufig den Reflex, sich zu schützen, indem er die Hände nach vorne nimmt. Auch wenn dies für das Kahnbein fatal sein kann, diesen kleinen Knochen im Handgelenk.

Dieser Bruch ist nicht sehr schmerzhaft und wird häufig mit einer Verstauchung verwechselt. Man muss gut darauf aufpassen, denn ein nicht behandeltes Kahnbein heilt nicht gut ab und kann häufig noch Jahre später Probleme machen, wenn das Handgelenk immer steifer und schmerzhafter wird. Einfache Röntgenaufnahmen können einen Kahnbeinbruch diagnostizieren.

Zum Auskurieren muss man im Normalfall 3 Monate still liegen!

 

SCHLÜSSELBEINBRUCH

Dies ist mit Sicherheit die typischste und bekannteste Verletzung für Fahrradfahrer. Wenn du nicht den Reflex hattest, die Hände nach vorne zu nehmen und das Kahnbein zu brechen, dann ist es häufig das Schlüsselbein, dass die Rolle des Dämpfers auf sich nehmen muss, und das bricht!

Im Gegensatz zur Kahnbeinfraktur kann hier die erste Diagnose ohne Röntgenaufnahme gemacht werden. Man hat starke Schmerzen und unter der Haut ist deutlich eine Verformung zu erkennen.

Außer bei Profi-Radfahrern, die schnell behandelt werden müssen, ist eine Operation sehr selten. Wenn Knochenteile nicht oder nur wenig verschoben wurden, dann reicht schon das Tragen einer Schlinge während 3 bis 4 Wochen im Allgemeinen.

Achte darauf, die entsprechenden Körperteile wirklich überhaupt nicht zu bewegen. Denn nach wenigen Tagen existiert der Schmerz quasi nicht mehr und man hat die Tendenz, die Schlinge nicht richtig festzuziehen (die Übergangsphase ist nervig), oder sie nicht mehr zu tragen. Doch dann würde die Heilung des Schlüsselbeins noch länger dauern und die Fragmente können eventuell nicht richtig zusammenfinden.

Nach drei Wochen muss eine Knochenschwiele sichtbar sein auf einer Kontrollröntgenaufnahme, ein Anzeichen für einen guten Verlauf der Heilung.

RIPPENBRUCH

Etwas seltener als die vorangegangen Brüche, aber mit Sicherheit der Schmerzhafteste. Schmerzen beim Husten während eines Monats, oder beim Lachen oder wenn du dich im Bett umdrehst.

Die einzige "Medizin" hierfür sind Schmerzmittel. Normalerweise muss man einfach abwarten, dass sich alles von selbst wieder erholt.

 

PRELLUNGEN

Verbrennungen, blaue Flecken, das ist das Rezept der bekannten Pizza für Fahrradfahrer. Nach einem Sturz auf der Straße, normalerweise weil der Fahrer auf dem Asphalt abgeglitten ist, ist die Haut aufgeschürft und verbrannt. Eigentlich nichts "Schlimmes", aber beim Einschlafen wird es ein paar Tage lang stören.

Es ist wichtig, die Verletzungen wirklich gut vernarben zu lassen. Vor allem nicht mit Alkohol nachhelfen. Einige Ärzte verschreiben spezielle Verbände für Verbrennungen, die dann ein Gel zwischen den Verbrennungen und dem Verband bilden, für mehr Komfort.

WEITERE VERLETZUNGEN

ZUM THEMA KNIE

Das ist mit Sicherheit das Gelenk, dass bei Radfahrern am häufigsten von Verletzungen betroffen ist. Ein Gelenk, dass bei 80tr/min einer harten Belastungsprobe unterworfen wird.

Verletzungen durch einen schlechten Sitz auf dem Fahrrad, eine schlechte Regelung der Pedale, aber auch durch zu intensives Training.

Zu lange Pedale oder ein zu hoher Sattel können ebenfalls zu Knieschmerzen führen. Im Gegensatz dazu kann ein zu niedriger Sattel zu einer Patellatendinitis führen.

Dasselbe gilt für schlechte Einstellung der Pedale, wo sich dann die Schmerzen im Knie bemerkbar machen. Man sieht hier genau, wie wichtig es ist, richtig auf dem Fahrrad zu sitzen. Eine genaue Kenntnis über die eigene Körperhaltung wird Fehlern in diesem Bereich vorbeugen.

Der geringste Schmerz ist ein Zeichen dafür, dass man wachsam sein und vielleicht Einiges an den Einstellungen ändern sollte.

Zu stark in die Pedale treten kann ebenfalls zu Tendinitis im Knie führen. Wenn bei harter Arbeit, ein geringer Schmerz auftritt, dann heißt dass, das du Etappen heruntergerissen hast und dein Körper dafür noch nicht bereit ist.

 

THEMA SATTEL

 

Der Sattel kann unpassend oder falsch eingestellt sein. Du solltest die Bequemlichkeit eines Sattels nicht aufgrund der Dicke oder das Weiche seiner Oberfläche beurteilen. Ein sehr dünner Sattel fast ohne Belag kann sehr bequem sein, wenn er für dich passt. Und leider ist es unmöglich, einen Sattel zu empfehlen, nur dein Hintern kann dir sagen, ob du den richtigen hast oder nicht.

 Dasselbe gilt für den Neigungswinkel deines Sattels. Er sollte, bis auf wenige Ausnahmen, so horizontal wie möglich sein. Einige biegen ihn gerne etwas nach vorne, aber dies kommt nur selten vor, und dies sollte 2 bis 3° nicht überschreiten.

Ein weiterer Auslöser für Schmerzen beim Sattel kann von einem Kissen mit schlechter Qualiät führen, was zu Schmerzen im Schritt führen kann. Ist es noch notwendig zu sagen, dass du unter deiner Radlerhose nichts anhaben solltest? Weder einen Slip noch eine Boxershorts. Diese Unterwäsche ist zum Radfahren nicht geeignet und wird dich innerhalb kurzer Zeit stören.

Eine zu enge Radlerhose wird beispielsweise nicht ganz an der Haut kleben und wird Falten werfen, die schmerzhaft werden beim Treten. Dasselbe gilt, wenn der Einsatz nicht gut festgenäht oder von schlechter Qualität ist.

RÜCKENSCHMERZEN

Von diesem "Schmerz unseres Jahrhunderts" bleiben auch Radfahrer nicht verschont, aber die Gründe sind andere. Die Gründe sind vielfältig, wie z.B. ein zu hoher oder zu geneigter Sattel, ein zu hoher oder zu niedriger Lenker, oder ein nicht richtig eingestellter Lenker.

Einige Radfahrer möchten "es machen wie die Profis" und vergessen dann, dass sie weder dasselbe Alter, noch dieselbe Flexibilität oder dasselbe Training haben, und nehmen alle Ringe aus der Lenkerhalterung heraus. Zwar mag es schöner aussehen, keinen Ring oder nur einen mit 5mm Dicke zu haben, aber alles hängt vom Rahmen ab, für den du dich entschieden hast. Einige Rahmen haben Lenkungshüllen geringer Höhe, während andere mit derselben Größe, Ringe mit 3 bis 4cm Größe haben.

Dasselbe gilt für die Länge des Rahmens und des Lenkers. Wenn du dir ein Fahrrad kaufst, dann ist noch mehr als die Höhe des Rahmens seine Länge entscheidend. Man kann einen Rahmen erwischen, der etwas zu kurz ist, es wäre im Gegenzug schwieriger, einen zu erwischen, der zu lang ist. Zu lang, dann wärst du zu stark über dem Rahmen gebeugt und, wenn du nicht gerade besonders flexibel bist, dann hast du schnell Lenden- und Halswirbelprobleme.

VON DER WICHTIGKEIT, RICHTIG AUF DEM FAHRRAD ZU SITZEN

Zusätzlich zu Verletzungen bei Stürzen werden also viele Verletzungen durch eine schlechte Haltung auf dem Fahrrad hervorgerufen. Deswegen sollte man vor jedem Fahrradkauf seine Haltung überprüfen und schauen, ob die Schmerzen wiederkommen.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN

Tipps
Wenn die Wahl eines Fahrrades eine Quelle der Freude für den Enthusiasten sein kann, können Anfänger oder Gelegenheitsradfahrer leicht vor der Vielzahl der Angebote und Fahrräder verloren gehen
Tipps
Ein Reifen hat viele Aspekte: seine Größe, Verwendung und seine Vorteile. Du musst wissen, dass es viele verschiedene Reifen gibt, die jeweils zu einer Art von Fahrrad, der jeweiligen Person, den Umständen und dem spezifischen Gelände gehören. Jeder Reifen hat seine Vor- und Nachteile und ist für eine vorgegebene optimale Nutzung bestimmt.
Tipps
Schrauber
Ein gut gepflegtes Fahrrad hält länger. Die richtige Pflege sorgt dafür, dass gewisse Teile weniger schnell abnutzen und bewahrt vor Schaden (die Kette eines Mountainbikes z.B., wenn es oft gefahren wird).
SEITENANFANG