GUTES UND GEKONNTES PUTZEN

WARUM IST GUTES PUTZEN WICHTIG?

Regelmäßiges Putzen trägt zum Wohlbefinden des Pferdes bei und ermöglicht es beispielsweise Infektionen zu entdecken. Denn die Haut stellt in der Tat einen wichtigen Schutz des Organismus des Pferdes gegen Angriffe von außen dar (Insekten, Bakterien etc....) Es ist unbedingt notwendig sie zu schützen und zu reinigen.
Diese tägliche Aufmerksamkeit ist wichtig, denn sie stellt auch einen besonderen Moment zwischen Pferd und Reiter dar. Insbesondere für Reiter in der Reitschule, die ihr Reitpferd nicht immer kennen, ermöglicht das Striegeln Kontakt zum Pferd aufzubauen und es besser kennenzulernen.

DIE FELLPFLEGE

Man sollte beim Putzen des Pferdes mit dem Striegeln beginnen (ein Striegel aus Plastik, Gummi oder Eisen), mit dem man den Staub und groben Schmutz entfernen kann. Gestriegelt wird mit kreisförmigen Bewegungen auf den fleischigen Körperbereichen (Hals, Bauch, Kruppe), dabei werden die empfindlichen Teile und Knochen ausgespart (Kopf, Beine, Widerrist).  Wenn dein Pferd dickes Fell hat (vor allem im Winter wenn es nicht geschoren ist), können sich die sogenannten "amerikanischen" Striegel als besonders effizient erweisen.
Anschließend verwendet man die Wurzelbürste. Letzere ermöglicht es Schmutzreste vom Pferdekörper zu entfernen. Im Gegensatz zum Striegel wird sie in Fellrichtung verwendet, man beginnt dabei mit dem Hals, dann kommt der Rücken, der Bauch und schließlich die Kruppe.
Eine weiche Bürste (oft aus Nylon oder Seide) wird zur Vollendung des Putzens genutzt, indem man die letzten Staubreste aus dem Pferdefell entfernt. Die weiche Bürste (Kardätsche) wird in derselben Richtung wie die Wurzelbürste verwendet, vom Kopf bis zur Kruppe.

 

Tipps:

*Um den Schmutz auf deinen Bürsten und Striegeln zu entfernen, schlage sie gegen eine harte Oberfläche (Holzplanken, Boxentüren, Boden,...).

*Ein weiches Tuch wird dem Pferdefell den letzten Schliff geben.

*Für glänzendes Fell kannst du Glanzpflege auf das Fell sprühen oder auf eine Bürste, wenn dein Pferd Angst vor dem Spray hat. Aufgepasst, dass du kein Glanzspray auf den Rücken deines Pferdes sprühst, denn die Satteldecke könnte anschließend nach hinten rutschen.

*Denk daran von Zeit zu Zeit deine Bürsten mit Seifenlauge zu waschen, um den durch das Striegeln angesammelten Schmutz zu entfernen.

DIE MÄHNENPFLEGE

Das Auftragen eines entwirrenden Sprays (das oft auch für Glanz sorgt) hilft beim Durchkämmen von Schweif und Mähne. Das entwirrende Glanzmittel ist normalerweise in Sprayform erhältlich und ist direkt auf die Mähne aufzutragen. Aufgepasst, einige Pferde können Angst vor Spray haben, dann kannst du es mithilfe eines Tuchs oder einer Bürste auftragen.
Pferden, die nur wenig Mähnen- oder brüchige Mähnenhaare haben, kann man die Mähne mit der Hand zu entwirren, damit sie nicht noch mehr Schaden nimmt.
Wenn es die Zeit erlaubt, kannst du den Schweif deines Pferdes shampoonieren, damit er seidiger wird.

 

Tipps:

*Vermeide es Entwirrspray zu verwenden, wenn du die Mähne flechten oder Zöpfchen machen möchtest.

Ein perfektes Putzritual wird von einer Reinigung der empfindlichen Bereiche des Pferdes (Augen, Nüstern, Maulwinkel) mithilfe eines feuchten Schwamms vollendet, mit dem Schmutz entfernt wird.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN 

Tipps
Egal, ob Einsteiger oder Fortgeschrittener - fast jeder Reiter braucht beim Reiten Handschuhe. Ob du zusätzliche Wärme brauchst oder mehr Grip - wir zeigen dir, worauf du achten musst.
Tipps
Reitstiefel
Ob aus Leder oder PVC, ob mit oder ohne Schnürsenkel - bei Reitstiefeln hat man die Qual der Wahl. Mit unseren Tipps findest du das Modell, das du brauchst.
Tipps
Reithelm
Egal, ob beim Kind oder beim Erwachsenen - die Sicherheit sollte beim Reiten immer an erster Stelle stehen. Mit unseren Tipps findest du den Helm, der zu dir passt, und kannst deinen Sport sicher ausüben.
SEITENANFANG