Logo Inesis

ENTDECKE UNSER GOLF-GLOSSAR

Spin, Loft, Grün, Rough ... Sagen dir diese Begriffe etwas? Nein? Dann wirf einen Blick in unser Golf-Glossar, damit du beim nächsten Come-Together im Clubhaus mitreden kannst.

A

Annäherungsschlag

Kurzer Schlag zwischen dem Rand des Grüns und dem Grün. Einer der Schläge, die am meisten Präzision verlangen.

gerollter Annäherungsschlag

Ein gerollter Annäherungsschlag mit einem geschlossenen Eisen lässt den Ball in Richtung des Grüns und der Fahne rollen. Er ist das Gegenteil des hohen Annäherungsschlags (Lob). Gerollte Annäherungsschläge sind vor allem für Anfänger weniger riskant als Lobs, vor allem dann, wenn sich zwischen dem Spieler und dem Grün keine Hindernisse befinden.

Ansprechen

Position des Spielers vor oder beim Schlag. Dieser Moment wird von den anderen Spielern respektiert, indem sie sich still verhalten.

hoher Annäherungsschlag (Lob)

Ein hoher Annäherungsschlag bringt den Ball mit einer kurzen, hohen Flugkurve auf das Grün. Der Lob ist für Anfänger riskanter als gerollte Annäherungsschläge, hilft jedoch beim Überwinden von zwischen dem Spieler und dem Grün liegenden Hindernissen wie Bunkern oder Wassergräben.

Albatros

Ein Loch, das drei Schläge unter Par gespielt wird. Sehr selten, vor allem bei Anfängern. Beispiel: Ein Par 5, das mit dem zweiten Schlag eingelocht wird.

Air Shot

Schlag, bei dem der Spieler den Ball anvisiert, diesen mit dem Schwung jedoch verfehlt. Ein Air Shot wird als Schlag gewertet, und deine Freunde werden dich immer wieder gerne daran erinnern ...

Abschlagmarke

Abschlagmarken (rot, blau, gelb, weiß) zur Markierung deines Abschlagbereichs. Die Farben hängen von Geschlecht und Handicap ab und sind je nach Platz verschieden.

Ausgelippt

Der Albtraum eines jeden Golfers: Ein Ball ist ausgelippt, wenn er um die Lochkante herumrollt, aber nicht hineinfällt. Furchtbar frustrierend!

B

Birdie

Ein mit einem Schlag unter Par gespieltes Loch. Beispiel: Ein Par 4, das mit dem dritten Schlag eingelocht wird. An seinen ersten Birdie erinnert sich jeder Golfer!

Bogey

Ein mit einem Schlag über Par gespieltes Loch. Beispiel: Ein Par 4, das mit dem fünften Schlag eingelocht wird.

Backspin

Rückwärtsdrall, durch den der Ball nach der Landung rückwärts rollt. Der Backspin kommt häufig bei Annäherungsschlägen zum Einsatz.

Bunker

Ein mit Sand gefülltes Hindernis auf dem Fairway. Bunker und Wassergräben sind die ärgsten Feinde eines jeden Golfspielers. Unmöglich, ohne dein Lieblings-Sandwedge aus dem Bunker herauszukommen!

Rückschwung

Der erste Teil eines Golfschwungs, bei dem der Schläger nach oben geht und der Körper sich nach hinten dreht, um Energie zu erzeugen.

Golfbälle

Rundes Spielgerät mit Dimples, das sich je nach Modell aus zwei oder mehr Teilen zusammensetzt. Golfbälle sind streng reguliert. Sie dürfen nicht über 45,93 g wiegen und müssen einen Durchmesser von mindestens 42,67 mm aufweisen.

Holz

Hölzer, die – wie der Name besagt – ursprünglich aus Holz gefertigt wurden, werden für lange Schläge genutzt. Anders als Driver können Hölzer auch auf dem Fairway und nicht nur beim Abschlag zum Einsatz kommen. Die Form eines Holzes ist unverkennbar, und es handelt sich gleich nach dem Driver um den zweitlängsten Schläger in deiner Tasche.

Knock-Down-Schlag

Beim Knock-Down-Schlag folgt der Ball einer flachen und geraden Flugbahn. Knock-Down-Schläge sind weniger windanfällig und sorgen für ein längeres Ausrollen des Balls nach der Landung.

C

Chipper

Putterähnlicher Schläger, mit dem der Ball jedoch leicht angehoben und bis auf das Grün gerollt werden kann. Chipper sind sehr einfach in der Handhabung und ideal für sichere und präzise gerollte Annäherungsschläge.

Carry

Entfernung, die der Ball bis zur Landung in der Luft zurücklegt.

Golftrolley

Golftrolleys haben zwei oder drei Räder und verfügen bisweilen über einen elektrischen Antrieb. Sie dienen zum Transport der Golftasche auf der Runde.

Clubhaus

Das Clubhaus ist das Gebäude auf dem Golfplatz. Darin untergebracht sind meistens die Büros, ein Restaurant und eine Bar sowie manchmal ein kleiner Golf-Shop.

Golfschläger

Der Golfschläger ist die Waffe der Golfer. Jeder Schläger, von Drivern und Hölzern über Hybridschläger und Eisen bis hin zu Wedges und Puttern dient der Ausführung eines speziellen Schlags. Die Anzahl der Schläger ist je Spieler auf 14 begrenzt.

Condor

Ein Loch, das vier Schläge unter Par gespielt wird. Beispiel: Ein Hole-in-One (Ass) bei einem Par-5-Loch. Der Condor ist mit nur drei offiziellen Registrierungen in der Geschichte des Sports der seltenste Schlag im Golf. Zum besseren Verständnis: Ein Hole-in-One auf einer mehr als 400 m langen Bahn mit all ihren Windungen und Kurven wäre ein Condor.

D

Divot

Ein Divot ist ein durch einen Schlag herausgetrenntes Rasenstück. Die Golfetikette verlangt von den Spielern, Divots direkt wieder einzusetzen, damit das Gras wieder anwachsen kann.

Doppelbogey

Ein Loch, das mit zwei Schlägen über Par beendet wird. Beispiel: Ein mit sechs Schlägen gespieltes Par 4.

Droppen

Einen Ball zurück ins Spiel bringen, indem er mit ausgestrecktem Arm an der Stelle fallengelassen wird, an der ein Out-of-Bounds (z. B. ein im Wasser oder im Rough verlorener, unspielbarer Ball) festgestellt wurde. In den meisten Fällen ist damit ein Strafschlag verbunden. Beispiel: Dein Abschlag landet im Wasser. Du nimmst den Ball und lässt ihn nach genauen Regeln fallen und spielst anschließend deinen dritten Schlag.

Driver

Der Driver ist der längste Golfschläger in deiner Golftasche. Er kann nur beim Abschlag verwendet werden, um eine möglichst große Entfernung zu überwinden.

Dimples

Dein Golfball weist zwischen 300 und 500 Dimples (Dellen) auf. Wäre dein Golfball ein Flugzeug, wären die Dimples seine Tragflächen. Die Geometrie und die Anzahl der Dimples reguliert die Höhe des Ballflugs, sorgt für einen stärkeren Auftrieb (Widerstand gegenüber der Schwerkraft) und verringert den Luftwiderstand, sodass der Ball länger in der Luft bleibt (auch „Carry“ genannt).

E

NETZ

Golfnetze werden verwendet, um verlorene Bälle aus dem Wasser zu fischen.

Eagle

Ein Loch, das mit zwei Schlägen unter Par beendet wird. Beispiel: Ein mit zwei Schlägen gespieltes Par 4.

Etikette

Die Verhaltensregeln, die von den Spielern auf der Runde befolgt werden müssen. Die Einhaltung der Golfetikette ermöglicht für alle Golfer ein sicheres Spiel auf einem gepflegten Platz (Entfernen von Pitchmarken, Rechen von Bunkern, Einsetzen von Divots usw.).

F

Flyer

Golfer sprechen von einem Flyer, wenn der Ball über einen Abschnitt der Runde (einen Bunker, das Grün, ein Wasserhindernis) hinaus geschlagen wird. Bei Hindernissen ist das gut, auf dem Grün kann ein Flyer jedoch dazu führen, dass der Ball weit weg von der Fahne zum Stillstand kommt. Also aufgepasst bei deinen Annäherungsschlägen!

Fairway

Das Fairway ist der größte Teil der Runde und ist am kurzen Gras gut zu erkennen. Es ist der Teil der Bahn, der zwischen dem Abschlag und dem Grün liegt Das Fairway ist vom sogenannten Rough umgeben und ist das Ziel deiner ersten Schläge.

Eisen

Schläger für Schläge von mittlerer Länge. Alle Eisen vom Sandwedge bis zum 2er Eisen haben eine bestimmte Aufgabe und unterschiedliche Längen. Kurze Eisen (Wedges und 9er Eisen) werden für kurze Schläge genutzt. Je niedriger die Zahl, desto höher die Distanz, aber auch desto schwieriger der Schlag.

Einlochen

Bezeichnung der Aktion, mit der man den Ball in das Loch befördert. Beispiel: „Ich habe mit einem 7 m-Putt zum Birdie eingelocht!“

Fahne

Die Fahne zeigt den Spielern die Position des Lochs an. Sie erfüllt die Funktion eines Ziels.

G

Greenkeeper

Der Greenkeeper kümmert sich um die Instandhaltung des Golfplatzes.

Greenfee

Mit Greenfee bezeichnet man die Spielgebühr, die zu entrichten ist, um auf einem Golfplatz zu spielen. Die Preise variieren je nach Anzahl der Löcher, Renommee des Platzes und Jahreszeit.

Griff

Der obere Teil des Schlägerschafts, den der Golfer mit den Händen fasst.

Golfhandschuhe

Handschuhe sind ein wichtiges Zubehör beim Golf. Getragen wird nur ein Handschuh auf der gegenüberliegenden Seite der Händigkeit: bei Rechtshändern also links, bei Linkshändern rechts. Das bietet zwei Vorteile: besseren Halt am Griff und Schutz der Haut vor Irritationen.

Grün

Der Bereich um das Loch, in dem das Gras besonders präpariert ist und der Ball frei rollen kann. Grundsätzlich kann auf dem Grün jeder Schläger verwendet werden. Für mehr Präzision beim Einlochen wird jedoch der Putter empfohlen. Wichtig: Ausbessern der Pitchmarken nicht vergessen!

H

Out-of-Bounds (Aus)

Ein Ball ist Out-of-Bounds, wenn er hinter den weißen Markierungspfosten zum Liegen kommt. Ein Ball, der im Aus gelandet ist, muss von derselben Stelle wie der vorige Schlag gespielt werden, unter Anrechnung eines Strafschlags. Wenn also zum Beispiel dein Abschlag ins Aus fliegt, musst du erneut von demselben Tee abschlagen. Dieser Schlag wird dann als dein dritter Schlag gewertet. 

Wenn du nicht genau erkennen kannst, ob dein Ball im Rough oder im Aus gelandet ist, kannst du die Bahn zunächst mit einem provisorischen Ball fortsetzen. Findest du deinen Ball später innerhalb der Bahn wieder, darfst du den provisorischen Ball aufnehmen und ohne Strafschlag mit dem ersten Ball weiterspielen.

Hole-in-One

Ein Hole-in-One ist eine Golflegende. Wie der Name sagt, landet der Ball bei einem Hole-in-One direkt vom Abschlag im Loch. Eine gute Challenge unter Freunden bei einem Par 3!

H

Handicap (Spielvorgabe)

Bewertung der Spielstärke unter Amateuren. Die Zählung beginnt mit 54 für Anfänger, die im Durchschnitt einen Triple Bogey spielen, und geht bis Null für Spieler, die bei jedem Loch das Par erreichen.

J

K

L

Lob Shot

Ein Annäherungsschlag mit hoher Flugbahn, der nach der Landung kaum weiterrollt. Lobs sind eine gute Option, wenn man Hindernisse (Wasser, Bunker, Büsche usw.) überwinden möchte und der Ball ein paar Meter weiter auf dem Grün landen soll.

Lie

Der Winkel zwischen Schlägerkopf und Schaft beim Ansprechen des Balls

Loft

Die Öffnung der Schlagfläche in Grad. Ein geschlossener Winkel führt zu einer weiteren und niedrigeren Flugbahn, während ein offenes Loft hohe Flugmuster ermöglicht.

M

Mulligan

Die Möglichkeit, den ersten Schlag einer Partie (den Abschlag vom ersten Loch) erneut zu spielen, wenn der Ball in einem Hindernis oder nur wenige Meter weiter landet. Mulligans sind nur bei Freundschaftsspielen erlaubt.

GPS-Golfuhr

Eine GPS-Golfuhr zeigt die Entfernung zum Loch an. Manche GPS-Golfuhren beinhalten nicht nur eine präzise Karte der Runde mit Wasserhindernissen, Bunkern und Bäumen, sondern können zudem während des Spiels deine Schläge analysieren, sodass du deine Fortschritte statistisch messen kannst. GPS-Uhren sind weniger präzise als Entfernungsmesser (Rangefinder), da sie Veränderungen bei der Position der Fahnen oder Tees nicht berücksichtigen.

N

O

Hindernisse

Auf einer Golfrunde wird der Spieler mit verschiedenen Hindernissen konfrontiert. Büsche, Bunker und Wassergräben stellen deine Präzision und deine Nerven auf eine harte Probe!

P

Pro

Mit der Abkürzung Pro (für „Professional“) wird ein Golfprofi bezeichnet. Beispiel: „Ich hatte gestern eine Stunde mit dem Pro.“

Pitchmarke

Das kleine Loch, das der Golfball für gewöhnlich nach einem Annäherungsschlag bei der Landung auf dem Grün hinterlässt. Pitchmarken auf dem Grün können das Rollverhalten des Balles beim Putten beeinträchtigen. Daher ist es wichtig das Grün durch Ausbessern der eigenen Pitchmarken absolut eben zurückzulassen.

Pitch & Putt

Vereinfachtes Golfspiel auf einem Platz, bei dem alle Spielbahnen weniger als 100 m lang sind. Der Platz umfasst ausschließlich Par-3-Löcher, wodurch Pitch-&-Putt-Spiele ein gutes Training für Annäherungsschläge und Putts sind.

Putt

Schlag auf dem Grün, mit dem der Ball rollend eingelocht werden soll.

Play-off (Stechen)

Kommt es am Ende einer Runde zum Gleichstand zwischen zwei Spielern, werden ein bzw. mehrere weitere Löcher gespielt, um den Sieger zu ermitteln.

Putter

Schläger, mit dem der Ball rollend über das Grün eingelocht wird. Der Putter wird nicht geschwungen, sondern eher in einer Pendelbewegung geführt.

Par

Par bezeichnet die Anzahl von Schlägen, die theoretisch für ein Loch erforderlich ist. Es ist die Zielvorgabe für die Bahn vom Abschlag bis ins Loch. Ob eine Bahn als Par-3, Par-4 oder Par-5 eingestuft ist, hängt dabei von der Länge und vom Schwierigkeitsgrad ab.

Driving Range

Übungsbereich, in dem Spieler zu Trainingszwecken oder einfach zum Spaß eimerweise Bälle schlagen können. Eine Driving Range ist ideal, um das Golfen auszuprobieren oder die ersten Bälle zu schlagen.

Putting Grün

Übungsfläche, auf der Spieler das Putten trainieren können. Das Putting Grün liegt meist in der Nähe der Driving Range und ist ideal, um das Einlochen des Balls in weniger als drei Putts zu üben.

Q

Vierball Bestball (Four ball)

Einfach zu organisierendes Spiel mit zwei Mannschaften mit je zwei Spielern und vier Bällen. Jeder Spieler spielt mit seinem eigenen Ball, der Spieler mit dem niedrigsten Ergebnis gewinnt das Loch. Die Mannschaft, die am Ende der Runde die meisten Löcher für sich entschieden hat, gewinnt.

R

Pitchgabel

Eine Pitchgabel dient dazu, die Pitchmarken der Bälle auf dem Grün auszubessern. Ein unverzichtbares Werkzeug für jeden Golfer!

Rough

Der Bereich neben dem Fairway, auf dem das Gras länger wächst und der Ball schwieriger zu spielen ist.

S

Scorezähler

Gerät, mit dem Golfer die Schläge zählen, die sie für jedes Loch benötigt haben, um keinen zu vergessen.

Spikes

Golfschuhe mit Spikes sind spezielle Schuhe für das Golfen auf dem Platz oder der Driving Range. Spikes sorgen für einen besseren Halt auf nassem Untergrund.

Schaft

Der Teil des Golfschlägers zwischen Griff und Schlägerkopf. Schäfte variieren je nach Schwunggeschwindigkeit des Spielers stark in Flexibilität, Gewicht und Länge.

Spin

Einwirkung auf die Rotation des Balls, der dadurch bei der Landung am Boden sein Verhalten verändert (Beschleunigung oder Rückwärtsdrall).

Sweetspot

Der Punkt auf der Schlagfläche, an dem der Ball optimal getroffen wird. Der Sweetspot von fehlerverzeihenderen Schlägern ist breiter.

Spikeless (ohne Spikes)

Golfschuhe ohne Spikes können auf und neben dem Platz getragen werden. Sie eignen sich besonders für trockene Verhältnisse.

Schwung

Zentrale Bewegung beim Golf, bei der der Spieler den Ball mit dem Schläger schlägt.

Sandwedge

Kurzer Schläger zum Spielen hoher Bälle. Das Sandwedge wird verwendet, um Bälle aus Bunkern zu schlagen und hohe Annäherungsschläge (Lobs) zu spielen.

Single-Handicapper

Spieler mit einem einstelligen Handicap (unter 10) werden als Single-Handicapper bezeichnet.

Schlag

Das Schlagen des Golfballs

Schlagfläche

Der gerillte Teil des Schlägers, der beim Schlag auf den Ball trifft. Über den Winkel oder Loft der Schlagfläche wird die Flugbahn des Balls und die überwundene Distanz variiert.

T

Hole-in-One

Ein Hole-in-One ist eine Golflegende. Wie der Name sagt, landet der Ball bei einem Hole-in-One direkt vom Abschlag im Loch. Eine gute Challenge unter Freunden bei einem Par 3!

Entfernungsmesser

Ein Entfernungsmesser ist eine Art Fernglas zum Messen von Entfernung und Höhenunterschied zwischen dem Spieler und einem Zielpunkt (Fahne, Baum usw.). Das Ergebnis hilft dem Spieler bei der Wahl des passenden Schlägers für die verbleibende Strecke.

Fehlerverzeihung

Ein Schläger gilt als fehlerverzeihend, wenn er Einsteigern und Anfängern hilft, ihren Ball auch bei unpräzise getroffenen Schlägen auf die richtige Flugbahn zu bringen.

Golf-Tee

Kleiner Holz- oder Kunststoffstift, auf den der Spieler seinen Ball vor dem Abschlagen legt.

U

Auf

Im Golfjargon sagt man, dass der führende Spieler bzw. die führende Mannschaft 1, 2 oder 3 „auf“ liegt, wenn der Vorsprung vor dem anderen Spieler bzw. der anderen Mannschaft 1, 2 oder 3 Schläge beträgt.

V

Vorgrün

Das Vorgrün umgibt das Grün unmittelbar. Das Gras ist kürzer als auf dem Fairway, aber länger als auf dem Grün. Um Fehler zu vermeiden, sollte vom Vorgrün aus geputtet werden.

W

Wedge

Ein Wedge ist ein kurzer, weit geöffneter Schläger, der für Schläge verwendet wird, bei denen der Ball über Hindernisse auf das Grün gespielt werden soll.

Es gibt vier Pitching-Wedges (Pitches), die am Schlägerkopf mit einem P gekennzeichnet sind.

Das 52°-Wedge wird für Distanzen zwischen dem Pitching-Wedge (46°) und dem Sandwedge (56°) verwendet.

Das Sandwedge mit einem Loft von 56° ist ein ideales Mehrzweck-Wedge für Bunkerschläge, Annäherungsschläge und Chips.

Wenn du auf der Suche nach einem Wedge bist, mit dem du einen Lob spielen, ein Hindernis überwinden oder einen Bunker verlassen kannst, dann ist das 60°-Wedge genau das Richtige für dich!

X

Y

Z

DU VERMISST EINEN BEGRIFF? DEIN GOLF-VOKABULAR IST NOCH IMMER UNVOLLSTÄNDIG? DANN SCHREIBE EINEN KOMMENTAR, UND WIR FÜGEN DEN FEHLENDEN BEGRIFF GERNE HINZU.

SEITENANFANG