Dies solltest du vor einer Tour mit deinem Mountainbike überprüfen

DIES SOLLTEST DU VOR EINER TOUR MIT DEINEM MOUNTAINBIKE ÜBERPRÜFEN

Nichts geht über eine ausgedehnte Mountainbike-Tour mit Freunden oder der Familie, um gemeinsam die Schönheit der Natur zu genießen. Doch damit eure Freude nicht durch unangenehme Ereignisse getrübt wird, musst du zuvor einige Dinge an deinem Fahrrad überprüfen!

DIESE DINGE MUSST DU KONTROLLIEREN

Hier haben wir eine umfassende Liste von Überprüfungen zusammengestellt, die du vor jeder Tour durchführen solltest:

 

– Luftdruck der Reifen

Der richtige Luftdruck vermeidet platte Reifen und erhöht den Fahrkomfort. Du kannst den Luftdruck ganz einfach dadurch überprüfen, dass du mit deinem Daumen auf den Reifen drückst. Wenn er sich eindrücken lässt, ist er nicht genug aufgepumpt.

– Fester Sitz der Räder

Halte dein Fahrrad am Lenkervorbau oder am Sattel fest und hebe das zu überprüfende Rad leicht an. Dann schlage von oben mit der flachen Hand darauf. Wenn sich das Rad nicht bewegt, musst du noch die Verschraubung an der Achse auf festen Sitz überprüfen (Schnellspanner korrekt geschlossen oder fest angezogene Schrauben, die sich nicht von Hand lösen lassen).

Hinweis: An der Gabel einiger Fahrräder gibt es eine Sicherheitsvorrichtung, die ein Herausfallen des Vorderrads verhindert, sollte sich der Schnellspanner oder die Achsmutter lösen.

 

– Funktion der vorderen und hinteren Bremsen

Die einwandfreie Funktion der Bremsen ist natürlich auch bei Fahrten allein wichtig, aber in einer Gruppe ist sie auch für die Sicherheit aller anderen Radfahrer entscheidend. Jeder Mountainbiker muss sein eigenes Fahrrad vollständig unter Kontrolle haben, wenn er sich in einer Gruppe fortbewegt.

Überprüfung der Vorderradbremse: Betätige den vorderen Bremshebel vollständig und versuche, das Fahrrad mit beiden Händen am Lenker nach vorn zu schieben. Das Fahrrad darf sich nicht bewegen und das Hinterrad muss leicht vom Boden abheben.

Überprüfung der Hinterradbremse: Betätige den hinteren Bremshebel vollständig und versuche, das Fahrrad mit beiden Händen am Lenker nach vorn zu schieben. Das Fahrrad muss sich nach vorne bewegen, aber das Hinterrad darf sich nicht drehen.

 

– Sattelhöhe

Die richtige Einstellung der Sattelhöhe verbessert das Handling des Fahrrads sowie den Fahrkomfort und erhöht die Sicherheit der gesamten Gruppe.

Der Sattel ist dann richtig eingestellt, wenn du beim Sitzen mit deinen Fußspitzen den Boden berühren und das Gleichgewicht halten kannst.

 

– Reifenverschleiß

Durch die Kontrolle des Reifenzustands ersparst du dir schon vor Fahrtbeginn böse Überraschungen. Dazu drehst du die Räder langsam und überprüfst sie auf Beschädigungen.

 

– Zustand von Antrieb und Schaltung

Eine beschädigte Kette oder verschlissene Ritzel können deine ganze Gruppe zum Anhalten zwingen. Achte also darauf, dass alle Antriebs- und Schaltelemente ausreichend geschmiert und nicht verrostet sind, die Kette die richtige Spannung hat und die Schaltung korrekt eingestellt ist.

KORREKTUREN VORNEHMEN

– Reifen aufpumpen:

Mittels einer Fußpumpe pumpst du deine Reifen bis zu einem Druck von drei bis vier Bar auf (je nach Wetter, Jahreszeit, Strecke usw. kann der Reifendruck variieren). Weitere Informationen findest du im zugehörigen Artikel über die Wahl des Reifendrucks.

 

– Räder festziehen

Ziehe die Radmuttern oder Schnellspanner an, bis sie vollkommen fest sind. Achte dabei jedoch auf die Position der Schnellspanner (falls vorhanden): Du darfst sie nur weit anziehen, dass du danach noch den Hebel umlegen kannst, damit sie sich nicht lösen und sich kein anderer Radfahrer daran verhakt.

- Reifenverschleiß:

Wenn die Reifen abgenutzt sind, musst du sie auswechseln. Dabei kann dir auch unsere Technik zur Reparatur einer Reifenpanne nützlich sein.

 

- Funktion der Bremsen:

Ziehe die Bremszüge fester und/oder ersetze verschlissene oder schlecht angebrachte Hüllen.

 

– Sattelhöhe:

Wenn du beim Sitzen auf dem Sattel mit beiden Fußsohlen auf den Boden kommst, ist dein Sattel zu niedrig eingestellt. Du musst also seine Position erhöhen. Wenn beim Sitzen auf dem Sattel mit deinen Füßen nicht bis auf den Boden kommst, ist dein Sattel zu hoch und du musst ihn niedriger machen. 

– Zustand von Antrieb und Schaltung:

Wenn du ein zischendes oder schleifendes Geräusch hörst, gib etwas Kriechöl auf die Kette und führe einige Pedalumdrehungen aus, damit sich das Schmieröl gut über alle Ritzel und Kettenblätter verteilt. Sollte deine Kette gerissen oder brüchig sein, findest du in diesem Artikel wertvolle Reparaturanleitungen.

 

Nachdem du alle Korrekturen vorgenommen hast, kannst du mit deiner Gruppe auf Tour gehen. Denke dabei auch an die übliche Sicherheitsausrüstung einschließlich Helm, Handschuhe und Schutzbrille! Viel Spaß beim Radfahren!

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN

Tipps
Im Gegensatz zu Fahrradreifen für Rennräder müssen Reifen für Mountainbike besonders weich sein, um sich möglichst gut an das wechselhafte und unregelmäßige Gelände anzupassen. Darüber hinaus sind jedoch noch weitere Aspekte zu beachten. In diesem Artikel erfährst du, wie du den richtigen Mountainbikereifen findest.
Tipps
Willst du Spaß haben und gleichzeitig etwas für deine Gesundheit tun? Dann entdecke das Mountainbiken! Der Sport wird unter freiem Himmel ausgeübt, so kannst du deinen Kopf frei kriegen, neue Orte entdecken und gleichzeitig etwas für dein Herz tun.
SEITENANFANG