Die richtige Wahl des Klettergurts Teil II

Der Klettergurt ist ein wichtiger Teil deiner Ausrüstung. Er ist das wichtigste Bindeglied zwischen deinem Körper, dem Seil, dem Expressset und dem Felsen.

Während des Sicherns wirst du über längere Zeiträume in deinem Gurt hängen. Daher ist es wichtig, dass überragend bequem ist.Es ist wichtig, dass du den Gurt sorgfältig auswählst und sichergehst, dass es der folgenden technischen Norm entspricht: EN 12277.

Diagramm des Easy3 Simond Klettergurts von Decathlon

Es gibt drei Klettergurtarten:

Kindergurt

Es gibt einen Gurt speziell für Kinder, der vielseitig einsetzbar ist (Felsenklettern, Via Ferrata). Es gibt zwei Kindergurte:

1) Ganzkörpergurt: Seine Träger bedecken den gesamten Körper des Kindes (Hüfte und Brust)Diese Art des Gurts eignet sich für Kinder unter 40 Kilo, da ihr Körperschwerpunkt höher liegt als der von Erwachsenen. Der Anseilpunkt muss deshalb höher liegen, um ein Drehen über Kopf zu vermeiden.

2) Klassischer Gurt: Diese Gurte eignen sich nur für erfahrenere junge Kletterer, da das Risiko einer Drehung hier höher ist als bei einem Ganzkörpergurt.

 

Mehrzweckgurt

Dieser Gurt ist verstellbar, sodass er ganzjährig und mit jeglicher Kleidung genutzt werden kann.Aufgrund der Vielzahl an Verschlüssen sind diese Gurte etwas schwerer.Dieser Gurt eignet sich für Kletterer, die einen vielseitigen Gurt für unterschiedliche Aktivitäten suchen.

Mehrzweckgurte, die speziell für den Körper der Frau entwickelt wurden, sind ebenfalls erhältlich.

 

Sportklettergurt

Die Oberschenkelschlaufen dieser Gurte können nicht angepasst werden und sollten sorgfältig ausgewählt werden, um sicherzustellen, dass du die richtige Größe erhälst.Es ist äußerst wichtig, diese Gurte hängend auszuprobieren, um ihren Komfort zu beurteilen.

Sie sind leichter als herkömmliche Gurte, unter anderem aufgrund der wenigen Verschlüsse. Sie sind so verstärkt, dass die Bewegungsfreiheit unterstützt wird und der Gurt nicht zu schwer ist.

Diese Gurte richten sich an Kletterer, für die jedes Gramm zählt.

 

Außerdem zu beachten:

Komfort

Dies ist das wichtigste Kriterium.Du kannst unmöglich entscheiden, wie bequem der Gurt ist, wenn du ihn nicht anprobierst. Daher solltest du ihn hängend testen, bevor du ihn kaufst. Der Komfort des Gurtes ist wichtig währned du stehst, aber wenn du am Stand hängst und mit einem langsamen Kletterer unterwegs bist, freust du dich wirklich über einen bequemen Gurt.

In der hängenden Position solltest du Druckpunkte lokalisieren, insbesondere an der Hüfte.Prüfe, ob Materialschlaufen leicht zu erreichen sind, wie dick und fest das Polster ist und wie breit der Hüftgurt ist.

 

Größe

Es ist extrem wichtig, einen Gurt in der richtigen Größe zu finden, damit er an Hüfte und Oberschenkeln bequem sitzt.

Die Beinschlaufen der verstellbaren "Rundum"-Geschirre sind leicht verstellbar, um unterschiedliche Kleidungsdicken (z. B. im Winter oder Sommer) zu ermöglichen.Die elastischen Oberschenkelgurte der Sportklettergurte hingegen bieten eine minimale Verstellbarkeit (wichtig für Winter- vs. Sommerbekleidung).

 

Zu beachten:

Es gibt spezielle Gurte für das Höhlenklettern und Canyoning.Höhlengurte sind viel abriebfester als Klettergurte und ihr Gürtel wird durch eine Schnellkettenglied (Delta oder halbrunder Verbinder) gesichert. Canyoning-Gurte sind oft mit einem Schutzgürtel versehen, um den Gurt und den Canyoner beim Abstieg zu schützen.

SEITENANFANG