Die richtige Vorbereitung für das Trekking

DIE RICHTIGE VORBEREITUNG ZUM TREKKING IN DEN BERGEN

Hast du dir eine Strecke ausgesucht, aber deinen Rucksack noch nicht gepackt? Dann findest du hier unsere Tipps für ein unvergessliches Erlebnis!

AUSWAHL DES RUCKSACKS

Die Auswahl deines Rucksack richtet sich danach, auf welche Art von Wanderung du dich begeben möchtest.

Wenn du unterwegs nicht übernachten willst, reicht ein Rucksack mit einem Fassungsvermögen von etwa 30 Litern vollkommen aus. Darin ist genug Platz für Wasserflaschen und Snacks, Regenbekleidung sowie ein Erste-Hilfe-Set.

Für eine mehrtägige Tour mit einer oder mehreren Übernachtungen in einer Schutzhütte benötigst du hingegen einen etwas größeren Rucksack. Ab einem Fassungsvermögen von 50 Litern kannst du bequem deinen Schlafsack, etwas zu essen, Ersatzkleidung und mehr transportieren.

Wenn du auf deiner Wanderung vollkommen unabhängig sein möchtest, brauchst du auch mehr Ausrüstung und somit einen Rucksack von mindestens 70 Litern Inhalt.

Um sicherzustellen, dass du deinen neuen Rucksack auch wirklich bequem tragen kannst, solltest du ihn vor dem Kauf unbedingt ausprobieren. Am besten bepackst du ihn dazu mit einem entsprechenden Gewicht, um dessen Verteilung über deinen Rücken zu testen. Große Rucksäcke mit hohem Fassungsvermögen sind übrigens oftmals an die Körperform des Trägers oder der Trägerin angepasst (männlicher oder weiblicher Körperbau).

Wirst du etwa zehn Tage lang unterwegs sein?

Dann findest du im nächsten Abschnitt eine Liste unverzichtbarer Ausrüstung.

KLEIDUNG

Eins ist klar: Wir bei Forclaz lieben Merinowolle. Warum? Dank der antibakteriellen Wirkung werden Gerüche wirksam reduziert. Und, weil es schnell trocknet und man auch verschwitzt warm bleibt. Auf kleinen Touren (2-3 Tage) sind zwei T-Shirts aus Merinowolle mehr als genug. Eines für den Tag und eines für die Nacht. Die Abenteuerlustigen brauchen nur eines, das sie Tag und Nacht tragen werden... Kein Problem! Am Wichtigsten beim Trekking ist immerhin ein leichter Rucksack!

Dann zeige ich euch mal, was ich einpacken würde - je nach den Gegebenheiten vor Ort und anderen Umständen. Zum Beispiel: Ich nehme auch im Sommer immer eine Daunenjacke, weil ich etwas verfroren bin und es auch im Sommer kühl sein kann.

Ansonsten hier meine Tipps:

1 Merino-Unterhose, um im Biwak warm zu bleiben und gut schlafen zu können 

1 Fleecejacke, Softshelljacke oder eine Daunenjacke für die Verfrorenen

1 Funktionsjacke gegen Regen und Wind. Es kann immer das Regnen anfangen

2 Hosen

Mütze oder Hut gegen die Sonne oder den Regen

Wichtig: Mehrere Sockenpaare: Um Blasen oder Druckstellen zu vermeiden, sollten die Socken regelmäßig gewechselt werden!

ZUBEHÖR FÜR UNTERWEGS

Stöcke sind deine Freunde! Sie verteilen das Gewicht des Rucksacks auf den ganzen Körper. So werden Beine und Oberkörper entlastet und die Beanspruchung der Gelenke gleichmäßig verteilt. 

Vergiß nicht, ausreichend Flüssigkeit mitzunehmen! Man rechnet ca. mit 1,5 Litern zum Trinken und 1,5 Litern zum Kochen. Flasche oder Trinkblase - je nachdem, was dir lieber ist. 

Die Sonnenbrille ist besonders wichtig. Je höher du unterwegs bist, desto wichtiger ist der Schutz der Augen vor der Sonne.

ZUM SCHLAFEN

1 Schlafsack (mit komfortabler Temperatur je nach Zielort)
1 Schlafsack-Inlet

 

NICHT VERGESSEN!

Toilettenpapier
Nadel und Faden (falls du einen Knopf annähen musst)
Kulturbeutel (u.a. mit Sonnencreme, Trockenseife und Mückenspray)
Handtuch
Stirnlampe
Ladegerät (Solarpanel) und internationaler Steckdosenadapter
Ohrenstöpsel 
Messer
Sonnenbrille

Für die Berge: Handschuhe, Strumpfhose und warme Decke

Natürlich kannst du diese Liste nach Lust und Laune sowie gemäß deiner Bedürfnisse ergänzen!

WIE PACKE ICH AM BESTEN MEINEN RUCKSACK?

Das richtige Packen deines Rucksacks vermeidet nicht nur Verletzungen beim Tragen, sondern erleichtert dir auch das schnelle Auffinden benötigter Gegenstände, ohne, dass du dazu erst deinen ganzen Rucksack auspacken müsstest. Insbesondere solltest du schwere Teile nahe am Körper tragen, um einfacher das Gleichgewicht halten zu können. 

Wir empfehlen dir folgende Vorgehensweise:
   
Oben im Rucksack / in den oberen Taschen: Gegenstände des täglichen Bedarfs, zerbrechliches Zubehör und häufig benötigte Dinge (Nahrungsmittel, Wanderkarte usw.)  
   
Entlang des Rückens: besonders schwere Ausrüstung (Kocher, Nahrungsmittel, Essgeschirr usw.)
   
Bauchgürtel: Müsliriegel, Fotoapparat usw.
   
Unten im Rucksack: Schlafsack und Wechselkleidung

REGENSCHUTZ

Um deine Ausrüstung jederzeit trocken zu halten, empfiehlt sich zum einen ein Rucksack mit integrierter Regenhaube. Zum anderen solltest du alle deine Sachen in Plastiktüten oder in Gefrierbeuteln mit Reißverschluss verstauen. 

Dadurch ist deine gesamte Ausrüstung auch dann geschützt, wenn doch einmal Regenwasser in den Rucksack eindringt. Auch kleine Fächer im Inneren des Rucksacks helfen dabei, alle Gegenstände optimal und leicht zugänglich einzupacken.

AUSSERDEM EMPFEHLEN WIR DIR UNSERE WEITEREN TIPPS 

SEITENANFANG