DIE BESTEN STELLEN FÜR RAUBFISCHE

Wie die meisten Raubtiere jagen auch Raubfische, indem sie sich an Orten, an denen sie gute Chancen auf Beute haben, auf die Lauer legen. Wenn du weißt, wie du diese Stellen finden kannst, kannst du auch die Raubfische leichter finden und auf sie angeln. Hecht? Flussbarsch? Schwarzbarsch? Zander? In diesem Artikel zeigen wir dir, wo du die Raubfische finden kannst. 

DIE BESTEN STELLEN AM SEE

Stellen mit vielen Hindernissen sind für Hechte am besten geeignet. Diese verstecken sich gerne, um auf Beute zu warten. Insbesondere versunkene Bäume solltest du nicht übersehen. Man kann sie leicht an den Ästen, die aus dem Wasser ragen, erkennen. Wirf also auf jeden Fall in deren Nähe aus, um einen dort versteckten Hecht zum Biss zu verleiten. Ein Spinnerbait ist für diese Orte der ideale Köder. Dessen Plättchen gibt starke optische Signale ab, die den Jagdinstinkt des Raubfischs wecken. Die spezielle Form des Köders reduziert auch das Risiko von Hängern.

 

Auch die Ufer können sehr interessant sein. Versuche es an Sträuchern, die ins Wasser ragen, unter dem Laub von Bäumen und überall, wo ein Hecht auf der Jagd sein könnte.

 

Lass auch nicht die Bruchkanten aus, wo Hechte insbesondere, wenn die Temperaturen höher sind und das warme Wasser an der Oberfläche ist, gerne jagen.

 

#Caperlan-Trick

Raubfische meiden das Sonnenlicht. Ein grauer Himmel kann also ein wertvoller Verbündeter sein – nutze ihn!

 

Wenn du in einem Hafen angelst, versuch dein Glück in der Nähe von Booten und Stegen, wo Raubfische oft stehen.

DIE BESTEN STELLEN AM TEICH

Im Teich stehen Hechte unabhängig von der Jahreszeit gerne in den tiefen Stellen. Bei heißem Wetter finden sie hier Sauerstoff, bei kaltem Wetter wärmeres Wasser. 

Hechte halten sich auch gerne am Ufer auf, insbesondere wenn dieses überwachsen ist. Versuche dein Glück an den Böschungen, unter überhängenden Ästen, in der Nähe von versunkenen Ästen und Stegen usw...

DIE BESTEN STELLEN AM KANAL UND AM FLUSS

Bei solchen Gewässern solltest du Stellen suchen, die von der Strömung geschützt sind, wie beispielsweise tote Äste und gestaute Bereiche, aber auch bewachsene Bereiche wie Wasserpflanzen, versunkene Baumstämme und Wurzeln. Auch Brückenpfeiler gehören zu den beliebtesten Stellen der Hechte.

FLUSSBARSCH UND SCHWARZBARSCH:

Barsche lieben das Ufer, da sie dort sowohl Deckung als auch Nahrung finden. Totes Holz, Wasserpflanzen oder Wurzeln solltest du dir genauer ansehen. Dort halten sich nämlich auch gerne die kleinen Weißfische (Rotaugen, Ukeleien) auf, von denen die Barsche sich ernähren. Ein Wobbler wie der Dobson 60 oder ein weicher Köder wie der Natori 3 oder der Iwaki können die Fische aus ihren Verstecken locken.

Auch Wasserpflanzen sind sehr gute Stellen. Präsentiere deinen Köder hier ruhig öfter hintereinander. 

Wenn die Temperaturen steigen, kannst du in der Nähe dieser Stellen auch an der Oberfläche auf diese Raubfische angeln. Die Bisse sind beeindruckend und lassen sich gut spüren. Oberflächenköder wie der Murray oder der Buller Caperlan sind für diese Angelmethode besonders geeignet.

Die Laichzeit des Schwarzbarsches fällt üblicherweise in die Saisoneröffnung. Bis Mitte Juni solltest du also nicht auf sie angeln, damit sie in Ruhe laichen können.

ZANDER:

DIE BESTEN STELLEN AM TEICH

Der Zander liebt hohen Grund und zur Dämmerung die Ufer. Tagsüber solltest du eher in der Tiefe und in Hindernissen nach ihm suchen.

DIE BESTEN STELLEN AM SEE

Zander verstecken sich gerne in der Tiefe, um vor dem Licht zu fliehen. Wenn sie sich ernähren, wagen sie sich in totes Geäst, kleine Buchten und überwachsene Ufer etc. vor.

Mit einem Belly-Boat kannst du einfacher an viele dieser Stellen vordringen.

DIE BESTEN STELLEN AM KANAL

Im Kanal halten die Zander sich gerne im Schatten und am Gewässergrund auf. Auch die Ufer solltest du ausprobieren.

DIE BESTEN STELLEN AM FLUSS

Die Zander mögen insbesondere die tiefen Stellen, totes Geäst, Wasserpflanzen und Seerosen. Beangele jede dieser Zonen sorgfältig.

 

Die Laichzeit des Zanders ist von April bis Juni. Warte also das Ende dieses Zeitraums ab, um auf Zander zu angeln.

 

 

Jetzt weißt du, wo du welche Fische finden kannst. Erzähle uns auf dem Caperlan-Forum über deine Angeltouren!

DIE LIEBLINGSTIPPS DER ANGLER

Tipps
Es gibt verschiedene Arten von Metallködern. In diesem Artikel erfährst du, wie man abhängig davon, wo man angelt, den richtigen Metallköder wählt.
Tipps
Oft haben die größten und damit ältesten Fische ein anderes Verhalten als ihre jungen Kongenere. Wir zeigen dir, auf was du achten solltest.
Tipps
Die Rolle ist eines der wichtigsten Elemente beim Angeln. Mit ihr kannst du den Fisch einholen, ihn aber auch bremsen, wenn er Schnur nimmt, um ihn besser zu drillen. Hier erfährst du, wie du die Bremse deiner Rolle einfach und wirkungsvoll einstellen kannst.
SEITENANFANG