DIE ARME ZU BEWEGEN IST BEIM WALKING UNVERZICHTBAR!

Entdecke hier, wie du die Arme einsetzen kannst, um deinen Schritten Rhythmus zu verleihen. Darüber hinaus kannst du damit deine Walking-Geschwindigkeit steigern und deine Figur straffen!

Beim Walking sind es nicht nur die Beine, die dich vorwärts bringen. Unsere Arme stellen kostbare Partner bei deinem Fortschritt dar und helfen dir, die Anstrengung auf den ganzen Körper zu verteilen.

DIE ARME EINSETZEN UM SCHNELL ZU GEHEN UND MUSKELN AUFZUBAUEN

Das Training der Armbewegungen ermöglicht dir die Anstrengung zwischen deinen Beinen und dem Oberkörper zu verteilen.

Wie Taktmesser geben deine Arme den Rhythmus deines Walkings an und auch den deiner Atmung. 

 

Emmanuel Lassalle, Walking-Profi, arbeitet an der Armbewegung bei jeder einzelnen seiner Trainingseinheiten. Hier sind seine Tipps:

"Es ist gut, sich auf die Armbewegungen zu konzentrieren, die genauso wichtig sind, wie diejenigen mit den Beinen. Mit den Armen zu walken trainiert die schrägen Muskeln, verfeinert deine Taille und erhöht deinen Energieverbrauch. Wenn du durch den Sport deine Arme straffen möchtest ist dies ideal."

 

Wenn du walkst wird dir schnell ein zweiter Bonuseffekt klar: Je mehr du die Arme bewegst, desto schneller gehst du!

DER EINSATZ DER ARME ALS HEBEL BEIM WALKING

Genau wie die Bewegung deiner Füße, müssen deine Arme sich so flüssig wie möglich bewegen. Indem du Spannungen lockerst vermeidest du Schmerzen in Schultern, Nacken und Rücken.

Dein Ziel: Gangsicherheit - aber entspannt!

Dafür empfiehlt Emmanuel Lassalle dir "die Armbewegung regelmäßig zunächst in Ruhe vor einem Spiegel zu üben, damit du die Bewegung verinnerlichst. Eine gute Art sich vor dem Rausgehen aufzuwärmen!"

DIE RICHTIGE BEWEGUNG DER ARME

1– AM ANFANG: DEINE ARME BILDEN EINEN RECHTEN WINKEL 

Dein Arm ist um 90° gebeugt. Deine Schultern sind entspannt und weder zu hoch noch zu niedrig. Deine Fäuste sind geschlossen, aber nicht geballt.

 

2 – DEINE ARME BEWEGEN SICH NACH VORN UND HINTEN 

Führe eine Pendelbewegung in Gehrichtung durch, vor und zurück geführt von deinen Ellbogen.

Bei dieser Bewegung gehen deine Arme auf natürliche Weise an der Mitte deines Körpers vorbei. Die Kurve, die deine Hand vollzieht ist folgende: deine Faust darf nicht tiefer als deine Taille gehen und sich auch nicht weit von deinen Hüften entfernen.

Vor allem deine Hand darf nie höher als dein Brustbein gehen, sonst riskierst du den Rhythmus bei deinem Training zu verlangsamen.

 

3 – VERGISS NICHT DIE SCHULTERN!

Wenn du die Armbewegungen beherrschst, denk auch daran, deine Schultern zu mobilisieren, um deine Gangart schneller zu machen. Du solltest sie so weit wie möglich nach hinten ziehen. 

Hast du es geschafft? Jetzt musst du nur noch oben und unten koordinieren! Beweg deinen Arm im Rhythmus des entgegengesetzten Beines: wenn deine linke Hand vorn ist, ist dein linkes Bein hinten.

 

Emmanuel Lassalle warnt vor einem generellen Fehler, den viele Walking-Einsteiger machen: "die Hand zu hoch führen oder die Armmuskeln dabei verkrampfen."

 

Jetzt weißt du, welche Bewegungen du mit deinen Armen beim Walking machen musst: das ist schonmal ein guter Anfang!

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN

SEITENANFANG