7 REZEPTE FÜRS ZELTEN UND AM LAGERFEUER

Bei Quechua sind wir überzeugt davon, dass eine gute Mahlzeit eine der besten Methoden ist, um sich nach einem Tag in den Bergen gut zu erholen und sich etwas zu gönnen.
Darum haben wir ein paar Rezepte fürs Zeltlager und fürs Lagerfeuer entwickelt, mit denen du das meiste aus deinen Abenden im Freien herausholen kannst.

Unsere Ziele dabei waren ganz einfach: die zubereitete Mahlzeit muss leicht, den ganzen Tag über im Rucksack transportierbar und, wenn das Zelt aufgeschlagen ist, unkompliziert zuzubereiten sein. Und natürlich muss sie auch gut schmecken!
Die Grundidee ist es, vor Abmarsch alles zuhause vorzubereiten.

 

Was du brauchst:

Für die Vorbereitung:

– Wasserdichte Beutel (wiederverschließbar) oder mit Gummis verschlossene Papiertüten
Der Vorteil von Papiertüten: man kann sie dazu verwenden, das Feuer anzumachen, oder um das Kochgeschirr vorm Spülen abzuwischen (siehe auch unseren Artikel „Pflegliche Behandlung deines Kochgeschirrs“).
Vorteil des Plastikbeutels: man kann ihn als auslaufsicheren Minimülleimer verwenden.
Natürlich brauchst du so viele Tüten, wie du Mahlzeiten mitnehmen willst.
– Einen Filzstift (um auf die Tüte zu schreiben, was darin ist und wie lange es kochen muss).

 

Fürs Kochen im Freien:

– Kochgeschirr (mit Deckel)
– Kocher mit Gaskartusche
– Feuer und Kohlen (für die Zeltlager-Rezepte)
– Plastikgeschirr (um das Kochgeschirr nicht zu verkratzen)
– Kleine, mit Salz-Pfeffer-Mischung oder Zimt-Zucker-Mischung gefüllte Dosen (beispielsweise von tic tacs)

 

UNSERE REZEPTE FÜRS LAGERFEUER

Zu den Klassikern am Lagerfeuer zählt das Couscous. Und man kann es nicht anders sagen, Couscous ist praktisch, da weder viel Zubereitungszeit noch viel Garzeit erforderlich ist. Wer kalt essen will (oder kein Gas mehr für seinen Kocher hat...), brauch sogar überhaupt keine Garzeit.
Um diesen Klassiker aufzugreifen und noch etwas zu verbessern (soll heißen, knuspriger zu machen), haben wir uns verschiedene, vollständige Rezepte ausgedacht:

Gerichte:

– Kicher-Couscous 

– Chili-Quinoa

– Kokos-Cashew-Pilaf

 

Wer Fleisch mag, kann auch mitnehmen, was Amerikaner Beef Jerky und Südafrikaner Billtong nennen. Auf gut Deutsch, fein geschnittenes, mariniertes und getrocknetes Rindfleisch. Das ist sehr leicht und einfach zu transportieren. Wir haben dieses „Beef Jerky“-Rezept ausprobiert und fanden es nicht schlecht.

Frühstück

Fürs Frühstück hätten wir einfach sagen können „Pack Frühstückskuchen ein, die sind leicht und haben viele Kategorien. Und sie schmecken gar nicht schlecht, wenn man sie in den Kaffee oder den Tee taucht.“ Und das stimmt auch. Aber wir haben uns gesagt, dass wir das besser können.
Hier zwei Rezepte für ein gutes Frühstück vor der Wanderung, die du je nach Geschmack unendlich variieren kannst (sei kreativ!):

– Schoko-Mandel-Kokos-Müsli

– Goji-Cranberry-Müsli

UNSERE REZEPTE FÜRS ZELTLAGER

Wenn man weniger lange trägt, kann man ruhig etwas mehr tragen. So ermöglichen sich dann auch noch leckerere Rezepte. Wir haben zwei ausgewählt, die von unserem Decathlon-Camp-Team ausprobiert und für gut befunden wurden. Ein Hauptgericht und ein Nachtisch für das Kochduell am Lagerfeuer! 

– Mariniertes Hühnchen mit Zitrone und Paprika

– Schokoladen-Marshmallow-Bananen

– Ein improvisierter Nachtisch – das Kocherkompott

 

Für den Nachtisch am Lagerfeuer oder im Zeltlager ist ein Kompott in einer kleiner Schale wirklich praktisch! Aber man muss sie tragen und hat dann nachher den Abfall der Verpackung. Warum nicht einfach den Kompott mit Früchten, die du auf dem Weg gefunden hast, selber machen? Dafür hast du ja dein Kochgeschirr. Er wird zwar nicht besonders süß, aber lecker ist er trotzdem! Und es gibt nichts Schöneres, als Früchte zu essen, die man selbst gepflückt hat. Wir sind ja schließlich Jäger und Sammler!
 

Schneide die Äpfel in große Würfel und gib sie in den Topf. Gare sie bei niedriger Hitze. Wenn sie sich zersetzen, kannst du von der Zimt-Zucker-Mischung dazugeben. Koche noch weitere 2 Minuten und nimm den Topf dann vom Feuer.

 

Diese Rezepte wurden von unserem Camp-Team entwickelt, um dich zu inspirieren. Du kannst sie jederzeit an deine Ernährungsweise, deinen Vorratsschrank oder deinen Geschmack anpassen.

DIESE TIPPS KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN

Tipps
Damit die Kinder ebenfalls Spaß an einer Wanderung haben kannst du sie schon in die Vorbereitung mit einbeziehen. Es gibt ein paar einfache, durchdachte und vor allem leckere Snacks, die ihr schon im Vorfeld gemeinsam zubereiten könnt. Das hat nicht nur den Vorteil, dass es den Kleinen richtig gut schmecken wird, sondern auch den, dass ihr schon vor der Wanderung Zeit als Familie miteinander verbringen könnt.
Tipps
Schau dir das Video an und erfahre, wie du deine Freunde mit einem Lagerfeuer überraschst, das du mit einem Feuerstein entzündest (auch bekannt unter dem Namen „Firesteel“)!
Tipps
Du wirst mit Sicherheit die Philosophie des „Leave no trace“ („hinterlasse keine Spuren“) befolgen, ohne es zu wissen. Im Mittelpunkt dieser Philosophie steht der Schutz der Natur und anderen Wanderer, um die Schönheiten unseres kostbaren Planeten nicht zu zerstören. In den USA und Kanada ist sie bereits weit verbreitet und findet nun zu unserer Freude auch in Frankreich mehr und mehr Zuspruch. Befolge die sieben goldenen Regeln und sei sicher, dass du ein verantwortungsbewusster Wanderer bist, der seine Umwelt schützt.
SEITENANFANG