5 Tipps, um dich beim Wandern wieder aufzuwärmen

5 TIPPS, UM DICH BEIM WANDERN WIEDER AUFZUWÄRMEN 

Wer nicht die richtige Ausrüstung hat oder nicht weiß, wie man sich verhalten sollte, wird von der Kälte oft vom Wandern abgehalten. Schlimmer noch, wenn man sich doch rausgetraut hat und die Kälte die Wanderung zum Albtraum macht: Verkrampfungen und Verspannungen, klamme Zehen, Erkältungen... Hier ein paar Tipps, was man gegen fallende Temperaturen machen kann, um trotzdem wandern gehen zu können.

PASSE DEINE KLEIDUNGSSCHICHTEN JE NACH ANSTRENGUNG AN

Man kann es nicht oft genug sagen: deine Ausrüstung muss gut an die Intensität deiner Aktivität angepasst sein. So kann es sein, dass du, wenn du bei einem Aufstieg zu faul bist, deine Fleecejacke auszuziehen, mehr schwitzen und somit nass wirst – auch wenn du ein atmungsaktives T-Shirt trägst.

Wenn du einmal nass bist, wird es schwer sich aufzuwärmen, vor allem während der Pausen.

Zudem kannst du Kleidungsstücke mit Belüftungsreißverschlüssen (unter den Achseln und am Hals) tragen, die ebenfalls zur Regulierung deiner Körpertemperatur beitragen.  

(Schau dir ruhig noch einmal unsere Ratschläge zur „Drei-Schichten-Technik“ an; den Link findest du unten auf der Seite)

SCHÜTZE DEINE EXTREMITÄTEN

Du solltest auch wissen, dass 80  % der Körperwärme über die Extremitäten (also Hände, Kopf, Füße) abgegeben wird.

Unser Kreislaufsystem begünstigt den Blutfluss zum Kopf. Wenn dieser warm gehalten wird, verbraucht er weniger Energie, um sich aufzuwärmen, und erlaubt es so dem Rest des Körpers – vor allem den anderen Extremitäten – gut versorgt zu werden.

Nimm für den Fall des Falls also immer ein Paar Handschuhe und eine Mütze (oder ein Stirnband) mit. Und wähle eher warme Socken. Am besten ist es, wenn diese auch atmungsaktiv sind, damit die Füße nicht nass bleiben, wenn du schwitzt. Das gleiche gilt auch für die Schuhe. 

 

NIMM EIN HEISSES GETRÄNK MIT

Im tiefen Winter solltest du deine übliche Trinkflasche oder dein Trinksystem durch eine Thermosflasche ersetzen.

Oft will man, wenn einem bereits kalt ist, kein kaltes Wasser trinken, ein dehydrierter Körper funktioniert aber nicht so gut und ist anfälliger für Müdigkeit und Kälte (aber auch für kleine Beschwerden wie Kopfschmerzen und Sehnenentzündungen...). Ein heißes Getränk wirkt natürlich auch Wunder, um sich aufzuwärmen, wenn einem zu kalt ist.

ACHTE AUCH AUF DIE „UNTERWÄSCHE“

Wenn das Wetter sehr kalt ist oder dir leicht kalt wird, solltest du unter deiner Hose eine Leggings anziehen (mit diesem Tipp brauchst du vielleicht auch keine spezielle Winterhose), unter den Handschuhen Unterziehhandschuhe usw.

SCHNÜRE DEINE SCHUHE RICHTIG

Du solltest deine Schuhe fest, aber nicht zu fest, schnüren. Es ist wichtig, dass die Schuhe den Fuß gut halten, gleichzeitig aber noch bequem sitzen. Wenn die Schuhe bei der Wanderung nicht mehr bequem sitzen, solltest du sie neu schnüren – vor allem, wenn es bergab geht. Ein zu fest geschnürter Schuh kann aber dazu führen, dass deine Blutzufuhr gestört wird und du so eiskalte Füße bekommst!

VIEL SPASS AUF DEINEN WINTERWANDERUNGEN!

HIER FINDEST DU WEITERE TIPPS UND TRICKS ZUM WANDERN

Tipps
Bei jeder Wanderung hast du abwechselnd Phasen anhaltender Anstrengung bei Anstiegen und ruhige Abschnitte beim Gehen bergab oder während der Mittagspause. Wie kannst du dich dabei warm und trocken halten, um deinen Tag vollends zu genießen?
Tipps
Wandern ermöglicht Entspannung und sportliche Aktivität in einem. Anstrengendes Gehen, Kälte oder große Hitze verbrauchen viel Energie. Die trockene Luft in den Bergen trägt außerdem zur Dehydration bei. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr während des Wanderns ist unabdingbar, um die körperliche Anstrengung und die Schönheit der Landschaft während dieser Auszeit wirklich auskosten und genießen zu können.
SEITENANFANG